Niger: Tote bei Protesten gegen „Charlie Hebdo“


In der Stadt Zinder (Niger) demonstrieren nach dem Freitagsgebet Tausende Menschen – vier kommen bei Ausschreitungen ums Leben. (Foto: AFP)
  • In vielen Ländern demonstrieren Muslime gegen die jüngste Ausgabe des französischen Satiremagazins Charlie Hebdo.
  • Bei Protesten im westafrikanischen Niger werden vier Menschen getötet.
  • In Pakistan gehen Hunderttausende auf die Straße. Drei Menschen werden verletzt, darunter ein Pressefotograf.
  • In Deutschland wird die jüngste Ausgabe von Charlie Hebdo verkauft – in einer kleinen Auflage.

Süddeutsche.de

„Charlie Hebdo“ in Deutschland zu kaufen

Die erste Ausgabe des französischen Satiremagazins Charlie Hebdo nach dem Terroranschlag von Paris ist seit Samstagmorgen auch in Deutschland im Handel. Vor einem Buch- und Zeitschriftengeschäft im Berliner Hauptbahnhof warteten gegen fünf Uhr morgens etwa 100 Menschen, um bei Ladenöffnung ein Heft zu kaufen. Doch lediglich die ersten beiden in der Reihe hatten Glück: in dem Geschäft standen nur zwei Exemplare zum Verkauf. Auch viele Hamburger mussten am Samstagmorgen wieder mit leeren Händen nach Hause gehen.

weiterlesen