Islam-Debatte: Aufruhr in der CDU


Diese Frage sorgt innerhalb der CDU für Tumult: Gehört der Islam zu Deutschland? Foto: George Lindley / flickr | CC BY 2.0
Seit Merkels Äußerung, der Islam gehöre zu Deutschland, macht sich Unmut in der CDU breit. Das berichten zumindest die Medien. Der Bundestagsabgeordnete Frank Heinrich schildert gegenüber pro seinen Eindruck.


pro Medienmagazin

Nach den Anschlägen von Paris und zahlreichen Diskussionen um Pegida hat sich Angela Merkel hinter die Muslime in Deutschland gestellt und damit für Diskussionen in den CDU-Reihen gesorgt. Der Islam gehöre zu Deutschland – diesen Satz des ehemaligen Bundespräsidenten Christian Wulff zitierte sie vergangene Woche in einer Bundestagsrede und bekräftige ihn mit den Worten: „Und das ist so, dieser Meinung bin ich auch.“

Die Reaktionen der Abgeordneten fielen unterschiedlich aus. Laut einem Spiegel-Bericht haben Unionsabgeordnete ihren Applaus demonstrativ verweigert, während andere Parteimitglieder wie Peter Hintze, ein enger Vertrauter der Bundeskanzlerin, dem offenkundig zustimmten. CDU-Fraktionschef Volker Kauder hingegen distanzierte sich von Merkels Äußerung. „Mir sind die Menschen wichtig. Die Muslime gehören zu Deutschland.“ Schon vor drei Jahren hatte der Politiker Distanz zur Aussage, der Islam gehöre zu Deutschland, genommen.

weiterlesen

2 Comments

  1. ….ja es wird langsam Zeit das Fr. Merkel die Religion wechselt und mit der Burka vor den Abgeordneten ihre Kanzlerschaft vertritt…………

    Liken

  2. Die Diskussion „was zu Deutschland gehört“ bedient einen klerikalen Popanz unseres öffentlich-rechtlichen Politikbetriebes und soll darüber hinwegtäuschen, dass die „Gotteshäuser“ aller Religionen leer stehen. 😉

    Mit dieser Islamdebatte wird von der undemokratischen Repräsentation der Macht bei uns abgelenkt. 😉

    Für mehr als 36% der Bevölkerung hat Religion keinerlei Bedeutung und wird eher als „Folklore der Vergangenheit“ wahrgenommen. Auch die Migranten bei uns werden durch die klerikale Politik erst religiös radikalisiert. 😉

    „Ewiggestrige“ haben die politische Macht bei uns fest in der Hand. Das fortschrittliche Drittel der Bevölkerung – ohne Drang nach Morgen-, Mittags-, Abend- und Nachtgebet, Glockengeläut oder morgendlichen Muezzin ist von der politischen Repräsentation in unserem trotzdrm als „repräsentativ beweihräucherten“ PolitSystem vollkommen ausgeschlossen, obwohl auf dem geduldigen Papier des GG immer noch steht „Alle Macht gehe vom Volke aus“. 😉 😉

    Da das GG zur Zeit mit der satten Mehrheit der GroKo im Handstreich und in Hinterzimmer in verschiedenen Bereichen weiter brutal rasiert wird, z.B.bei NATO Kriegseinsätzen ohne BT, deutsche Bürgerrechten zugunsten anonymer Privatgerichte in USA durch TTIP….. könnte man vielleicht das GG auch hier der „Politikwirklichkeit“ anpassen: „Alle Macht geht von der Klerikalen Lobby aus“. 😉 😉

    Liken

Kommentare sind geschlossen.