Spotten über Gott? Warum Blasphemie nicht per Gesetz verboten werden kann


Bild. Charlie Hebdo
Bild. Charlie Hebdo
Sie haben unseren Propheten beleidigt«: Bilder von wütenden Muslimen, die sich durch eine Mohammed-Karikatur – diesmal auf dem Titel der Zeitschrift »Charlie Hebdo« – verletzt fühlen, gehen in diesen Tagen wieder um die Welt. Dass sich Menschen durch Karikaturen verletzt fühlen, kann ich nachvollziehen – nicht aber, dass deswegen andere Menschen verletzt oder ermordet werden.


Von Rabbiner Joel Berger|Jüdische Allgemeine

Im Talmud steht: »Wer einen Menschen tötet, der tötet eine ganze Welt.« Satire, das möchte ich zum Mord an den französischen Journalisten und Zeichnern von Charlie Hebdo sagen, ist keine Gotteslästerung – Mord schon.

Was darf Satire? Darauf kann man keine allgemeingültige Antwort geben. Es gibt Religionsgemeinschaften und Gegenden, in denen Satire und Humor eine große Tradition haben. Dort werden sie viel eher geduldet als in anderen Gemeinschaften oder Regionen, die weniger auf Satire und Humor eingestellt sind.

Geisteshaltung Die konkrete Satire, über die seit zwei Wochen die gesamte Welt spricht, ist in Frankreich für die Mehrheit der französischen Bürger in deren Geisteshaltung entstanden – nicht primär für Muslime.

weiterlesen

8 Comments

  1. @Sascha313

    Die Religioten treiben als Zombies Stellvertreter ihre Einfaltspinsel in gerechte Kriege Kriege, die Militärbischöfe segnen die Waffen für christlich moralisches Töten. Die gesegneten Waffen garantieren glorreiche Siege per Dogma unverzichtbar für Zombies ewige Gnade. Staaten wie der Vatikan, Polen, Ukraine, CSSR, Sowjetunion, Weißrussland, Saudi-Arabien, Süd-Afrika lehnen die Menschenrechte der UN von 1948 und die EU Menschenrechtskonvention ab.

    Ungläubigen und Kritikern wird die freie Rede und Schrift untersagt; der Job gekündigt, die Ehe verboten; die Kinder werden erst gestohlen, danach verkauft oder gar missbraucht. Gläubige sind durch den religiotischen „Brainwash“ obrigkeitshörig und geistig sehr beschränkt, ihre Denkweise ist zu unflexibel Fakten jenseits dem ewig wahren Gotteshumbug zu analysieren, daraus Schlüsse zu ziehen und fürs Leben gewinnend abzuwenden. Glauben bedeutet fehlende Kritikfähigkeit, die Absurdität des Gotteshumbugs ist für Gläubige wegen mangelder Intelligenz nicht begreifbar.

    Nach dem Pew Research Survey 2012 hat das UK 48% Christen bei nur 8% Fundamentalisten, Erstsemester an den Universitäten glauben nur zu 34%, Akademiker nur zu 3,3%. Glaube und Intelligenz sind totale Gegensätze, wer wenig weiß muss viel glauben. Die „London School of Economics and Political Science“ ermittelt 2009 den IQ-Wert von 14.000 Jugendlichen. Atheisten haben ein IQ>106, religiöse Einfaltspinseln IQ<95 und Fanatikern IQ<70. Die GCSE-Studie mit 6.600 Zwillingspaaren belegt den Bildungserfolg von Kindern bestimmt besonders erbliche Faktoren. Die Aus- und Weiterbildung in Beruf und Wissenschaft mit realen Fakten gilt allen Religioten als strafbare Blasphemie, konsumiert wird frommer Humbug, TV-Soaps und Pornos.

    Gefällt mir

  2. @emporda, es gibt keinen Gott! – „Ausrottung“, Mord und andere Verbrechen sind strafbar und durch nichts gerechtfertigt!

    Doch niemand hat das Recht, zu lügen, zu verzerren, zu verletzen und zu verhöhnen, was anderen Menschen heilig ist. Auch andere Menschen haben ein Recht auf Freiheit. Und sie haben das Recht, ihre Religion, ihre Werte und ihre Heiligtümer vor Lüge, Verleumdung, Verspottung und Beleidigung zu schützen.

    https://sascha313.wordpress.com/2015/01/20/ljubow-pribytkowa-was-man-sat-das-wird-man-ernten/

    Gefällt mir

    1. Liest sich ja interessant der Artikel, einiges ist zustimmenswert. Die angebotene Alternative ist für die Tonne. Die von dir angeführten Personen waren nicht besser als ihre zaristischen Gegenspieler. Auf der Grundlage ne neue Gesellschaft. Da werd ich zum Flüchtling.

      Gefällt mir

    2. Ich habe bur die Bibel zitiert. Wenn das für Dich Verleumdung und Beleidigung ist, da weißt Du was an Religionen verkehrt ist. Ihre Vertreter ermorden Menschen und ficken kleine Kinder, weil das in Gottes großem Plan so festgeschrieben ist. Dabei hat die Religion (Ratzinger) entschieden, das ihre Vertreter immer unschuldig sind

      Gefällt mir

  3. Gott hat das so vorgeschrieben, die Christen müssen es befolgen

    Yahwe (Mos 5) fordert von allen guten und eifrigen Christen die Ausrottung falscher Propheten, Mörder, Homosexuelle, Bisexuelle, Hurenkinder, Hurenböcke, Sodomisten, Kranke mit Krätze oder Flechte, Schwiegertochterficker, Vergewaltiger, Männer mit gequetschten Hoden und/oder nächtlichem Samenerguss, Blinde, Lahme, vergewaltigte Frauen, Menschen die gesäuertes Brot essen, die Blutwurst oder Tiere essen welche auf 4 Füßen gehen, Entführer, Feiertagsarbeiter, Gotteslästerer, Zinsnehmer, Wucherer, Geldeintreiber, Söhnen die ihre Eltern verfluchen, Kleinwüchsige, Zauberer, Toten Beschwörer, Wahrsager, Männer die die Blöße der Schwester oder Mutter sehen und vor allem die Verweigerer von 10% Kirchensteuer.

    (Mos 5-32) „Ich will meine Pfeile mit Blut trunken machen, und mein Schwert soll Fleisch fressen, mit dem Blut der Erschlagenen und Gefangenen, von dem entblößten Haupt des Feindes.“

    (Num 31-17) „So tötet nun alles, was männlich ist unter den Kindern, und alle Frauen, die nicht mehr Jungfrauen sind“ (Jes 13.16) „Es sollen auch ihre Kinder vor ihren Augen zerschmettert, ihre Häuser geplündert und ihre Frauen geschändet werden.“

    Gefällt mir

  4. „…nicht verstehen warum“?Bekannt ist doch der Mensch ist so frei andere umzubringen aus viel geringeren Gründen wobei Straftaten ausführen aus religösen Gründen ist fast zu lachen…………..

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.