Religionsfreiheit hat ihre Grenzen


Darum geht es in allen Religionen. Bild: AAA
Darum geht es in allen Religionen. Bild: AAA
Artikel 4 des Grundgesetzes schützt die Glaubens- und Gewissensfreiheit vorbehaltlos. Dennoch ist sie nicht unantastbar, wenn andere schützenswerte Rechtsgüter dagegen stehen – aber nur, wenn diese Verfassungsrang haben.


Von Reinhold Michels|RP ONLINE

1995 zeigte die Staatsgewalt mit dem legendären Kruzifix-Beschluss des Bundesverfassungsgerichts religiösen Menschen in Bayern und darüber hinaus die starke Hand. Sie half nicht, sondern wies in die Schranken. Die Entscheidung gegen Kreuze in staatlichen Schulen löste eine Empörungswelle unter Glaubenden und Glaubensfernen aus. Letzteren bedeutete der Beschluss keinen Anschlag gegen das zentrale Leidens- und Erlösungszeichen des Christentums, jedoch einen Angriff auf das vertrauteste Gewächs im abendländischen Kulturgarten. Alle Protestler fragten: Wie können Richter dieses christliche Symbol schlechthin aus dem öffentlichen Raum verbannen wollen, wo es doch zur geistigen Tradition, der bayerischen zumal, seit ewigen Zeiten gehört?

weiterlesen