Kirche von England weiht erste Frau zur Bischöfin


church_of_england

Als erste Bischöfin der anglikanischen Kirche von England wird am Montag Libby Lane in ihr Amt eingeführt. Die 48-jährige Gemeindepfarrerin aus Hale bei Manchester wird Suffraganbischöfin in Stockport. Ihre feierliche Amtseinführung in der Kathedrale von York gilt als historischer Schritt für die Kirche in England.


evangelisch.de

Libby Lane ist Mutter zweier Kinder und mit einem anglikanischen Geistlichen verheiratet. In der anglikanischen Kirche sind Suffraganbischöfe einem Diözesanbischof nachgeordnet. Sie sind Weih- und Regionalbischöfen vergleichbar. Zwei Jahrzehnte nach der Zulassung von Frauen zum Priesteramt steht ihnen in der Kirche von England seit November auch das Bischofsamt offen. Noch im November 2012 war ein Gesetzentwurf zur Einführung von Bischöfinnen überraschend gescheitert und hatte die Kirche in eine tiefe Krise gestürzt. Traditionalistische Anglikaner hatten sich wiederholt gegen die Bischofsweihe von Frauen ausgesprochen.

Während die Kirche von England lange mit sich gerungen hat, Frauen zum Bischofsamt zuzulassen, sind andere anglikanische Kirchenprovinzen schon weiter: Weltweit gibt es zwischen 20 und 30 anglikanische Bischöfinnen, unter anderem in Irland, Wales, Kanada, USA, Australien, Neuseeland und Kuba.