Ahnungslos im Religionskrieg


Bild: Handelsblatt
Westeuropas Naivität im Islam-Umgang ist täglich sichtbar. Auf der Pariser Millionen-Demonstration war sie mit den Händen greifbar. Vorne marschierten die „Eliten“. Harmonie der Nationen und Religionen? Pustekuchen.


Von Michael Wolffsohn|Handelsblatt

Rührend naiv sind unsere Versuche, mit „dem“ Islam ins Gespräch zu kommen. Mit „unsere“ meine ich den Hauptstrom der westeuropäischen, also auch deutschen Politik, Gesellschaft, Medien und, ja, auch Wissenschaft.
Religiöse Ahnungslosigkeit herrscht weit und breit. Nicht nur bezüglich des Islam, sondern auch der eigenen, christlichen Mehrheits-Religion. Diese Unkenntnis wäre folgen- und bedeutungslos, beträfe sie nicht die Frage: „Wie umgehen mit dem islamistischen Terror?“ Wer nämlich weder das Christentum noch Judentum oder gar den Islam kennt, versteht nichts von Religion und kann nicht mit religiös motivierten Menschen kommunizieren. Außerdem sind religiös Ahnungslose unglaubwürdig, wenn sie behaupten (sprich: nachplappern), Islam und Islamismus hätten nichts miteinander zu tun. Wen wundert´s, dass „Volkes Stimme“ den Stimmen dieser sogenannten Eliten schließlich nicht mehr nicht zuhört?

Westeuropas Naivität im Umgang mit dem Islam ist täglich sichtbar. Auch auf der weltweit umjubelten Pariser Millionen-Demonstration gegen den Terror war sie mit den Händen greifbar und mit den Augen sichtbar. Wir haben Augen und sehen nicht, wir haben Ohren und hören nicht.

weiterlesen

1 Comment

Kommentare sind geschlossen.