Illusion des sanften Tötens: Todesstrafenirrsinn in den USA


Hinrichtungskammer Oklahoma, Bild. tagesschau.de
Ein umstrittenes Gift, willkürliche Entscheidungen, Aufschübe in letzter Sekunde: Noch nie war der Irrsinn des amerikanischen Todesstrafen-Regimes so offensichtlich.


Von Markus Feldenkirchen|SpON

Charles Warner hat sich gleich zweimal von seiner Familie verabschiedet, er hat auch zweimal seine letzte Mahlzeit gegessen. Das erste Mal am 29. April 2014, das zweite Mal am 15. Januar 2015.

Am 29. April war seine Hinrichtung für 20 Uhr angesetzt. Zwei Stunden vorher, um 18 Uhr, sollte sein Zellennachbar Clayton Lockett in der Todeskammer von Oklahoma sterben. Doch bei dessen Hinrichtung lief schief, was schieflaufen konnte. Erst nach 43 Minuten wurde er für tot erklärt. Es war die wohl grausamste Hinrichtung, seit Verurteilte in den USA durch die Giftspritze getötet werden.

weiterlesen

2 Comments

  1. Da wirst Du lange warten müssen, weitere 250 Jahre und mehr

    Die Studie des Soziologen Gregory Paul im „Journal of Religion and Society im Vol.7/2005“ widerlegt Argumente der Religioten der Plan Gottes garantiert eine moralische Gesellschaft. Er bewertet dazu die Statistiken zu Verhaltensweisen und Straftaten in westlichen Industrieländern mit etwa 800 Mio. Menschen. Die Folgen der paranoiden Bigotterie mit Gotteshumbug und religiösem „Bainwash“ bei Kindern fördert private Egoismen als Wahn. Es gibt 10-fach mehr Morde, Amokläufe, Drogendelikte, Infektionsleiden, Abtreibungen, Vergewaltigungen, 800.000 Schwangerschaften/Jahr von Minderjährigen, und Mill. Autodiebstähle durch Jugendliche.

    Die USA als dysfunktionalste Pseudo-Demokratie schneidet fatal ab, das Land liegt 2013 unter westlichen Nationen nur auf Platz 24 von 142 Ländern hinter Canada, Norwegen, Dänemark, Schweden, Neuseeland usw. Die Einkommen der US-Mittelklasse fallen schneller als die Inflation des US$, nur wenige schaffen es mit 1 Job ihre Familie zu ernähren. Die Diskrepanz von paranoider Bigotterie zur Realität mit Wissenschaft führt zu Armut, Fanatismus, Unbildung, Massakern, Gewalt, gerechten Kriegen und hoher Kriminalität. In 50 Jahren werden in den USA 173 Todesurteile verhängt, die Verurteilten sind nachweislich unschuldig. Farbige stellen 75% der durch DNA-Tests belegten Fehlurteile, im forensischen Kriminallabor von Dallas lagern 2007 etwa 19.500 Proben seit langem unbearbeitete Fälle von Vergewaltigung. Die USA haben mit 2,3 Mio. Gefängnisinsassen das 10-fache der eher säkularen EU-28 bei 300-fach höherer Rate an Genitalinfektionen. Der Soziologe Paul Kellermann berechnet die Kosten für einen US-Gefängnisplatz je nach Sicherheitsgrad mit 25.000 – 50.000 US$/Jahr, total 80 Milliarden US$/Jahr. Nach der Umfrage von 2013 des „Federal Bureau of Prisons“ sind weniger als 1% der 2,3 Millionen US-Gefängnisinsassen Atheisten, der Rest sind alles „bave Edelchristen“.

    Die US-Verfassung verbietet religiöse Diskriminierung, aber in 7 US-Staaten dürfen Atheisten nicht Zeugen vor Gericht sein oder ein staatliches Amt ausüben. In Texas, New Mexico, Louisiana, New Hampshire, Arkansas, Oklahoma, Ohio, Kansas, Kentucky, Missouri, Florida, Tennessee, Virginia, Alabama, Indiana sind die Kreationisten extrem aktiv, in 10 Jahren werden 500 Anti-Evolutionsgesetze eingereicht, 2 werden Gesetz. Dem Dover-Area-School Board verbietet im Kitzmiller Prozess das Gericht die Kreationismus Texte als unvereinbar mit der US-Verfassung, Kreationisten nutzen wissenschaftlich anmutende Begriffe, die keine Wissenschaft sind. Nach einer Umfrage unterrichten 28% der US-Lehrer die Evolution korrekt, der Rest mogelt nur um den Job zu behalten.

    Der Religiot Dr. Edwin Goodwin erläßt 1897 das US-Indiana Gesetz 246, welches Pi=3,0 ewig als Zahl Gottes vorschreibt. Der US-Abgeordnete Mark Cole verbietet per Gesetz nur für ihn existierende Chips zur Identifizierung aller US-Bürgern wie bei Haustieren, denn im Chip haust der böse Antichrist. Der US-Abgeordnete und Republikaner John Shimkus negiert den Klimawandel: „Gott hat Noah fest versprochen, so etwas geschieht nach der großen Flut nie wieder“. Für Vize-Gouverneur E.W. Jackson in Virginia sind an Geburtsfehlern die Sünden der Menschen schuld. Der Religiot Präsident G.W.Bush fragt in Mexico City: “Spricht denn hier keiner Mexikanisch” und erklärt „Afrika ist eine Nation, die unter unglaublichen Krankheiten leidet. So wie G.W.Bush die Realiität leugnet, so hat er an das selbst erfundene Giftgas im Irak geglaubt.

    Das Gesetz HB-5958 in Michigan erlaubt religiöse Inhalte über geltende Gesetze zu stellen, also Kranke wegen falscher Religion nicht behandeln, Kranken Medikamente verweigern weil sie homosexuell sind, sündige ledige Mütter bei Unfällen nicht bergen, die Häuser von Arheisten bei Bränden nicht löschen usw.. Die ex-Gouverneurin Sarah Palin Alaska will 11 Mill. Mexikaner in den USA auf Kreuzfahrschiffe laden und über den Mexikanischen Ozean nach Mexiko abschieben. Der 3.144 km Grenzzaun zu Mexiko ist nicht Teil religiotischer Bildung, die US-Republkaner sind total verdummbibelt.

    Gefällt mir

  2. Das perverse staatliche Mordssystem zeigt die Doppelmoral des selbsterklärten Mekka’s für Menschenrechte. . 😉

    Übrigens die USA haben heute auch die meisten GefãngnisInsassen pro Kopf der Bevölkerung weltweit und davon sind fast die Hälfte farbig. 😉

    Der Franzose Alexis de Toqueville war Anfang des 19. Jahrhunderts in den jungen Vereinigten Staaten, um dessen US-Justiz- und Gefängnissysten zu studieren. Anstatt dessen fand er damals „La Democratie en Amerique“ . 😉

    Heute konkurrieren, die USA mit Saudi Arabien, der VR China, dem Iran, Lybien….. um den „Suprtstar“ beim Hinrichten. 😉

    Selbst Wladimir Putin hat in der Russischen Föderation diesen Irrsinn, des staatlichen Mordens zum Beitritt zum Europarat in Strassburg abstellen lassen. 😉

    Mal schauen wie lange die USA brauchen, um wieder in den Kreis zivilisierter Staaten zurückzukehren. 😉

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.