Köln: Festkomitee zieht „Charlie Hebdo“-Karneval-Wagen zurück


(Foto: Festkomitee Kölner Karneval)
(Foto: Festkomitee Kölner Karneval)
Das Festkomitee Kölner Karneval zieht den geplanten „Charlie Hebdo“-Wagen zurück. Einen Persiflagewagen, der die Freiheit des Karnevals einschränke, wolle man nicht. Mehrere Zugteilnehmer hatten den Wagen mit Sorge gesehen.


Von Matthias Pesch und Tim Stinauer|Berliner Zeitung

Nach den Diskussionen über den Persiflage-Wagen zu den Pariser Terroranschlägen hat das Festkomitee Kölner Karneval den Wagen am Mittwochabend aus der Planung für den Rosenmontagszug zurückgezogen. In einer Pressemitteilung des Festkomitees heißt es, man stehe zwar immer noch zur Aussage des Entwurfs.

Aber: „Wir möchten, dass alle Besucher, Bürger und Teilnehmer des Kölner Rosenmontagszuges befreit und ohne Sorgen einen fröhlichen Karneval erleben.“ Und ein Wagen, der „die Freiheit und leichte Art des Karnevals einschränkt“, sei nicht gewollt. Aus diesem Grund sei entschieden worden, den Bau des geplanten „Charlie Hebdo“-Wagen zu stoppen.

weiterlesen