Bundestag bringt Kommission zur Aufarbeitung von Missbrauch auf den Weg


Bild: WAZ
Bild: WAZ
Der Bundestag hat am Freitag die Weichen für eine unabhängige Kommission zur Aufarbeitung der Missbrauchsskandale gestellt.


evangelisch.de

Über einen entsprechenden Antrag der Koalitionsfraktionen Union und SPD wird nun in den Ausschüssen beraten. Die Kommission aus unabhängigen Experten soll beim Unabhängigen Beauftragten für Fragen des sexuellen Kindesmissbrauchs, Johannes-Wilhelm Rörig, angesiedelt und vom Bund finanziert werden.

Nach Angaben von Rörig sind rund drei Millionen Euro pro Jahr erforderlich. Entscheidend sei, dass das Geld von der Bundesregierung zusätzlich bereitgestellt werde, forderte die stellvertretende Vorsitzende der Grünen- Fraktion, Katja Dörner. Die Kommission soll Anfang 2016 für die Dauer von Rörigs verbleibender Amtszeit eingerichtet werden, also bis März 2019.

Die Kommission soll Betroffene anhören, deren Berichte dokumentieren und in geeigneter Weise veröffentlichen. Weiter soll sie Berichte der Kirchen und anderer Institutionen auswerten, sie soll Forschungsaufträge vergeben und Empfehlungen aussprechen. Ihr sollen bis zu sieben, ehrenamtlich arbeitende Mitglieder angehören.

weiterlesen