Wer sind die Evangelikalen?


Evangelikale Kirche. Bild: daserste.de
Hinter dem Begriff „Evangelikale“ verbirgt sich ein breites Spektrum verschiedenster Glaubensgemeinschaften wie Pfingstgemeinden, Freikirchen, Gemeinschaften der charismatischen Bewegung oder Gemeinden evangelischer Landeskirchen.


mittagsmagazin ARD

„Das Wort „evangelikal“ wurde zunächst im 16. Jahrhundert in England für die Anhänger der Reformation innerhalb des englischsprachigen Raumes benutzt, bedeutete also nichts anderes als das deutsche Wort „evangelisch“. Später wurde der Begriff durch die Bezeichnung „protestantisch“ verdrängt, bevor er im Rahmen der Erweckungsbewegung des 18. Jahrhunderts in England wieder auftauchte.
1846 schlossen sich in London die Evangelikalen aus vielen Ländern zur Evangelical Alliance zusammen. Aus einer Bezeichnung für die Protestanten überhaupt wurde nun endgültig ein Begriff für eine bestimmte innerprotestantische Bewegung, die auf Bekehrung und Treue zum Wort Gottes Wert legte. Während die traditionellen Kirchen Mitglieder verlieren, sind die sogenannten Evangelikalen im Aufwind.

Was glauben Evangelikale?

Die Bibeltreue spielt bei Evangelikalen eine zentrale Rolle. Die 2000 Jahre alte Botschaft darf ihrer Ansicht nach nicht verändert werden. Gesellschaftliche Entwicklungen dürfen demnach bei der Auslegung der Bibel keine Rolle spielen. Für evangelikalen Fundamentalismus sind verschiedene Abgrenzungen charakteristisch: gegen den Feminismus, die Evolutionslehre, den Pluralismus, die historisch-kritische Bibelauslegung.

weiterlesen

1 Comment

  1. „Wer sind die Evangelikalen ?“

    Kurz und bündig: Vollreligiotische und hirnverbrannte Spinner mit unersättlichem Missions- und Machtanspruch, bei meist gleichzeitig übersteigerter, dümmlicher Eingenommenheit von sich selbst.
    (Artverwandtes Thema: Siehe z.B. auch unter „Islamisten“.)

    Liken

Kommentare sind geschlossen.