Al-Nur-Moschee Berlin: Frauen gehören eingesperrt


Die Berliner Al-Nur-Moschee ist berüchtigt für ihre extremistischen Tendenzen. Der Imam Abdel Moez al-Eila bestätigt mit einer seiner Predigten viele Vorurteile: Auf der Kanzel erklärt er, warum Ehefrauen Sex mit ihren Männern niemals ablehnen dürfen – und fordert ihre Unterwerfung.


Von Melchior Poppe|FOCUS ONLINE

Mit radikalen Worten fordert Scheich Abdel Moez al-Eila die Unterwerfung von Frauen unter den Willen ihrer Ehemänner. Um das Haus zu verlassen oder einen Job anzunehmen, müsse jede Frau ihren Ehemann um Erlaubnis bitten, sagte er am 23. Januar in seiner Freitagspredigt. Gleichzeitig müsse ihr Körper jederzeit dem sexuellen Verlangen des Mannes zur Verfügung stehen.

Das schockierende: Die Al-Nur-Moschee, auf deren Kanzel al-Eila sprach, steht nicht im konservativen Saudi-Arabien oder in einem IS-kontrollierten Gebiet des Iraks – sondern mitten in Berlin. Die Moschee hat die Predigt sogar im Internet bereitgestellt: Auf der Homepage der Gemeinde können sich Interessierte die gesamte Rede anschauen.

weiterlesen

3 Comments

  1. Das Muslime Wunderland

    Muslime sind unfähig demokratisch zu leben und zu gestalten, ihre Religiotie verbietet ihnen selbst zu denken, sich aktiv in eine Gesellschaft der Hochtechnologie einzubringen. Das religiotische Recht der Shariah entstanden in einem Clan von Kamel- und Ziegenhirten um 1100 n.C. passt nicht in die moderne Hochtechnologie mit Wirtschaftsystemen, Währungssystemen, Finanz- und Bankensystemen und industrieller Arbeitswelt. Die Prediger der altertümlichen Religiotie verbieten per Fatwa unter Drohung von Mord oder Gewalt in den genannten Systeme zu leben. Allah hat im Koran alles vorgedacht und einer Hochtechnologie sind Muslime intellektuell nicht gewachsen.

    Zinsen. und Kapitalgewinne als Motor der Wirtschaft sind bei Todesstrafe verboten. Das Muslime Wunderland mit Reichtum für alle durch endloses Beten ohne Fleiß und Arbeit ist ein „Märchen aus 1001 Nacht“. In Ägypten wird sogar dies Märchenbuch verboten. Der Verleger sitzt im Gefängnis, die Maschinen zum Buchdruck sind zuerst beschlagnahmt und dann geklaut. Im Muslimen Wunderland wird alles geklaut. Die IS-Terroristen zahlen mit geklautem Geld, fahren in geklauten Autos mit geklautem Treibstoff, kämpfen mit geklauten Waffen und klauen alle Kunstschätze.

    Knapp 2 Milliarden Muslime schreiben weniger Bücher als 10 Mill. Portugiesen, erfinden weniger Patente als 78.000 Andorraner, haben weniger Technologiekonzerne als 37.000 Liechtensteiner. Impfschutz ist für Muslime ein Komplott des Westens gegen die Werte Allahs und wird mit tapferem Sprengstoffmord bestraft. Muslime sind bei 75% Analphabeten in erheblichem Umfang durch 1300 Jahre genetische Inzucht lernbehindert, Bildung und Wissen wird mit Erpressung, Gewalt und Mord unterdrückt. Als Folge haben die knapp 2 Milliarden Muslime bisher 2, die 250-fach weniger Juden mit weltweit etwa 10 Mill. Gläubigen haben dagegen 245 Nobelpreisträger.

    Liken

  2. Titel: Zug der (deutschen) Lemminge.

    Geniales Zitat, u.a. von Angie M.: „Der Islam gehört zu Deutschland.“
    (Genie und Wahnsinn scheinen tatsächlich nicht weit auseinander zu liegen.)

    Als privater Gastgeber würde man solch einen antipathischen Gast unverzüglich vor die Haustüre setzen. Unsere gutmenschlichen Politiker allerdings, lassen sich da heutzutge lieber die Wohnung demolieren. Die Schadensrechnung darf dann, wie gehabt, das Volk bezahlen.

    O tempora, o mores. – Wie lange noch, Berolina, wirst du unsere Geduld missbrauchen ?- (Frei nach Cicero)

    Liken

Kommentare sind geschlossen.