Warum macht Religion gesund?


Religion fördert die seelische und körperliche Gesundheit. Foto: flickr.com/Sammy Zimmermanns
Religion fördert die seelische und körperliche Gesundheit. Das belegen zahlreiche wissenschaftliche Untersuchungen vor allem aus Nordamerika.


idea.de

Mit den möglichen Ursachen und Wirkungen beschäftigt sich die Wissenschaftsredakteurin Wiebke Hollersen in der Internet-Ausgabe der Zeitung „Die Welt“ (Berlin). „Es geht um die Frage, ob es möglicherweise gut für die Gesundheit ist, sich einen Gott vorzustellen, an ihn zu glauben und diesen Glauben auch zu leben. Ist Religion, ähnlich wie regelmäßige Bewegung, gesund?“ fragt Hollersen. Sie beruft sich unter anderem auf Studien des Psychiaters Prof. Harold Koenig von der Duke-Universität in Durham (US-Bundesstaat Nord Carolina).

weiterlesen

3 Comments

    1. Das zu verstehen, da muss man vorher seinen Verstand ins vatikanische Pfandhaus bringen – es befreit einen vor einer Blasphemie Klage

      Die „Genfer Deklaration des Weltärztebundes“ spezifiziert detailliert: „Ich werde mich in meinen ärztlichen Pflichten meinem Patienten gegenüber nicht beeinflussen lassen durch Alter, Krankheit oder Behinderung, Konfession, ethnische Herkunft, Geschlecht, Staatsangehörigkeit, politische Zugehörigkeit, Rasse, sexuelle Orientierung oder soziale Stellung“. Diese Erklärung fällt unter die Menschenrechte, die RKK lehnt sie als ein Prinzip der Gleichheit aller ab.

      Mit moderner Medizin und Medikamenten Krankheiten zu heilen ist Gottesfrevel und endet mit grauenhafter Höllenpein. Der all-wissende Popanz Leo XII geifert gegen die medizinische Vorsorge: „Jeder, der eine solche (Pocken)Impfung vornimmt, ist kein Sohn Gottes mehr. Die Pocken sind ein Gericht Gottes…die Impfung ist eine Herausforderung des Himmels“: Die weltweit tätigen Impfteams der WHO werden im religiösem Wahn bedroht, die Ausrüstung zerstört oder getötet. Der Seuchenschutz gegen Typhus, TBC, Keuchhusten, Polio, Mumps, Diphtherie, Masern, Röteln, Pocken, Windpocken, Lungenentzündung, Hepatitis, Meningoenzephalitis, Milzbrand, Tetanus, Gelbfieber sinkt rapide. Der Priester Kenneth Copeland in Texas predigte seit Jahren gegen Impfen als Gottesfrevel, bis seine ungeimpften Kinder an Masern erkranken. Überraschend ist Impfen jetzt ein Teil von Gottes großem Plan. Für Kenianische Bischöfe macht die Tetanus Impfung die Frauen steril, also lieber sterben.

      Hominide, Primaten und einige höhere Arten nutzen seit Mill. Jahren Medikation mit Pflanzen, Heilkräutern, Tonerden um Leiden zu lindern, Gifte im Futter zu neutralisieren oder Parasiten zu töten. Im Mittelalter werden Menschen zur Ader gelassen, mit nicht sterilen Nadeln ins Hirn gebohrt, Krötengift, Bärengalle, Kakerlakenpaste eingeflößt, Heiler infizieren Gebärende mit Baterien und Leichengift, geldgeile Abzocker diletieren mit Leitungswasser, Weihrauch, Chlorbleiche, Gebeten, dem Hören bestimmter Musik. Für die Dumpfbacken sind unerklärlich klingende Leiden wie HIV, Krebs, Herpes, Akzheimer. Malaria, TBC, Arthrose und Ebola bei 66% Todesrate heilbar. Die Verschwörungsschwafler, Scharlatane und auch politischen Hinterbänkler als Spesenritter bewerben den Medizin-Humbug um Einfaltspinsel abzuzocken. Die BKA Ärzte nutzen die RKK Assistenz um die Homöopathie des Scharlatans Jeremy Sherr zu Höchstpreisen loszuschlagen. Eine Substanz in „homöopathischer“ Verdünnung heilt laut Samuel Hahnemann das Leiden, welches sie verursacht. Solche Substanzen sind Schwefel, Phosphor, Mercurychrom, Natriumchlorat, Kieselerde, Ignatiusbohnen, Höllenstein, Brechnuss, Bärlapp, Schlangengift, Tintenfischsepia. Vor 250 Jahren bei Erfindung des medizinischen Humbugs kannte man weder Bakterien noch Viren, deren Wirken gilt immer als Strafe Gottes. Jede scheinbar gute Erklärung ist für die Dumpfbacken eine Heilmethode, Beweise gab und gibt es nicht, Wer heute erkrankt, der sollte Homöopathen und religiöse Ärzte strikt meiden, die seine Krankheit mit faulem Zauber getreu der Bibel wegbeten und ihn teuer ins Grab pfuschen.

      Die biblische RKK Medizin heilt ihre Einfaltspinsel durch Gebet, nur die Dummheit ist unheilbar. Krankheiten wie AIDS, Krebs, TBC, Cholera usw. kuriert man mit roten Beete, Olivenöl und viel Knoblauch, Ebola bei 66% Todesrate mit Salzwasser, heiligem Wasser (Priester Temitope Joshua) oder mit Exorzismen plus dem Soft Drink VINTO (Bishop Edward Adjet). Priester Joseph Maina aus Kenia/Nairobi heilt für 24 US$ sogar HIV und AIDS durch Gebete, die durch das allerliebste Jesulein „Geheilten“ sterben danach wie Eintagsfliegen. Antiretrovirale HIV-Therapien wirken gut, sie sind mit 900 US$/Jahr für Einkommen unter 20 US$/Monat zu teuer und schmälern die Spenden an gütige RKK Priester. Bigotte Prediger in London raten den HIV Erkrankten die Medikamente wegzulassen und lieber mit Gebeten auf Jesus zu vertrauen, was viele Todesfälle verursacht. Die HPV Impfung schützt gegen Papillomaviren als Krebs Ursache, nach Umfragen von “Freedom of Information” führen 29% der englischen Schulen in 152 Bezirken aus religiösen Gründen keine HPV Impfungen an 12 – 13 jährigen Mädchen durch. Krebs kann man wegbeten, aber Impfen ist ein schwerer Frevel wider Gottes Dämonenkult.

      Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.