Papst: „Geist der Weltlichkeit ist wie Schnaps auf leeren Magen“


Bild: (c) REUTERS (ALESSANDRO BIANCHI)
Papst Franziskus gibt seinem obersten Beraterkreis, dem Kardinalsgremium, ein unerwartetes Gesicht. Er befördert Außenseiter und sozial Engagierte. Derweil kommt die Kurienreform nur schleppend voran.


Die Presse.com

Auch große Kurienreformen fangen klein an: mit einer neuen Personalstelle. Im „Päpstlichen Rat für die Neuevangelisierung“, jener Behörde also, durch deren Wirken die Welt wieder christlicher werden soll, wurde der Posten eines „Delegaten“ geschaffen. Das ist praktizierte Arbeitslosenhilfe à la Vatikan, denn antreten wird den Job im März ein gewisser Franz-Peter Tebartz-van Elst (55). Als Bischof von Limburg hatte er etwas viel Geld für seine Dienstwohnung ausgegeben, worauf der Papst im Oktober 2013 dessen – nicht ganz freiwilliges – Rücktrittsgesuch annahm.

weiterlesen