US-Bevölkerung: Mehrheit will Verschärfung der Abtreibungsgesetze


us_flagge_bibel_kreuzEine Umfrage des Gallup-Institutes ergab eine historisch niedrige Zustimmung zur Abtreibungspolitik der USA. Eine Mehrheit der Unzufriedenen wünscht sich eine Verschärfung der Gesetze.


kath.net

Die Unzufriedenheit der US-Bevölkerung mit der gegenwärtigen Abtreibungspolitik hat einen neuen Höchststand erreicht. Dies zeigt eine aktuelle Gallup-Umfrage, die im Januar 2015 durchgeführt wurde. Nur 34 Prozent der Befragten zeigten sich mit der gegenwärtigen Lage zufrieden. Das ist der niedrigste Stand seit Beginn der Erhebung dieser Frage im Jahr 2001. 48 Prozent sind mit der gegenwärtigen Situation unzufrieden.

Für eine Verschärfung der Abtreibungsgesetze sprechen sich zweimal so viele der Unzufriedenen aus wie für eine Liberalisierung. 24 Prozentpunkte wollen eine Verschärfung, 12 Prozentpunkte wünschen sich liberalere Abtreibungsgesetze.

Seit Präsident Barack Obama im Amt ist hat die Zustimmung zur Abtreibungspolitik des Landes abgenommen. In den Jahren 2001 bis 2009, als George W. Bush Präsident war, waren die Zustimmungsraten im Bereich von 40 bis 48 Prozent. In drei der letzten vier Jahren waren sie unter 40 Prozent.