Deutsche Welle erweitert Internetangebot für Glaubensfragen – gebührenfinanziert


Bild: wikimedia.orgPD
Die Deutsche Welle hat im Internet eine eigene Seite für die Themen Glauben und Religion eingerichtet. Der Auslandssender teilte am Freitag in Bonn mit, die von den Kirchen verantworteten Inhalte seien so deutlicher erkennbar und von den journalistischen Angeboten der Deutschen Welle besser zu unterscheiden. In das neue Angebot fließen Beiträge aus den Kirchenredaktionen von ARD und ZDF mit ein. Die redaktionelle Endabnahme liegt bei der Deutschen Welle.


evangelisch.de

Der Senderbeauftragte für die Deutsche Welle beim Gemeinschaftswerk der Evangelischen Publizistik (GEP), Christian Engels, sprach von einem großen Schritt nach vorn für die evangelische Medienarbeit. Die Glaubensthemen seien auf der Website der Deutschen Welle nun leichter zu finden. „Der User weiß jetzt besser, was er erwarten kann“, erklärte Engels. Das neue Angebot biete „eine Art Best of“ der öffentlich-rechtlichen Fernseh- und Hörfunkangebote zum Thema und verbinde klassische Angebote mit neueren Formaten. Hinzu komme, dass die Deutsche Welle international aufgestellt sei: „Adressat ist die Welt.“

weiterlesen

1 Comment

  1. Über diesen Missbrauch unserer ZwangGebühren zum staatlichen Rundfunk- und Fernsehen werden die fast 40% der Religionslosen und Atheisten in Deutschland und die Millionen Nichchristen wohl begeistern ?
    😉

    Christliche Missionierung mir öffentlichen Gebühren zu Gunsten Milliardenschwerer Kirchlichen Vermögen hält die Betriebskosten der klerikalen Vereine niedrig ? 😉

    Aber so scheint sich Jesus das Himmelreich der Kirchen auf Erden wohl immer vorgestellt haben? 😉

    http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/erzbistum-koeln-rascheln-im-klingelbeutel-13435877.html

    Im Volksmund heisst das wohl: „Der Teufel scheisst immer auf den grössten Haufen“? 😉

    Hallelujah 😉

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.