Hindu-Politikerin: Muslimische Schauspieler vermitteln nicht die richtigen Werte


Schauspieler Schah Rukh Khan in einer Filmszene. Bild: ORF.at
Sadhvi Prachi von der hindu-nationalistischen BJP hat Hindus zum Boykott von Filmen mit muslimischen Schauspielern aufgerufen, da sie nicht die „richtigen“ Werte vermitteln würden.


religion.ORF.at

Eine Politikerin der indischen Regierungspartei hat Hindus zum Boykott von Filmen mit muslimischen Schauspielern aufgerufen. Sadhvi Prachi von der hindu-nationalistischen BJP sprach nach Medienberichten von den drei Bollywood-Superstars Schah Rukh Khan, Salman Khan und Aamir Khan. Die BJP ist eine hindu-nationalistische Partei, die gezielt die fast 80 Prozent Hindus in Indien anspricht. Viele Muslime, Christen, Sikhs, Jains oder Buddhisten fühlen sich derzeit benachteiligt oder bedroht. Die andere alte große Partei Indiens, die Kongresspartei, betrieb oft eine ähnliche Klientelpolitik.

Prachi: Khan-Filme unterstützen „Liebes-Dschihad“

„Unsere Kinder bekommen von den Khan-Filmen nicht die richtigen Werte vermittelt. Die unterstützen den Liebes-Dschihad“, sagte Prachi nach Angaben der indischen Zeitung „Hindustan Times“ vom Montag. Damit wird unterstellt, Muslime verführten gezielt hinduistische Mädchen und zwängen sie, zum Islam zu konvertieren. Auf die Aussagen folgte ein Sturm der Entrüstung.

weiterlesen