Dodo des Monats Februar 2015: Beatrix von Storch


Dodo des Monats Februar 2015
Dodo des Monats Februar 2015


beatrix_storchDer Landadel hat gewonnen. Frau Beatrix von Storch, Frontfrau der Alternative für Deutschland(AfD), rechts von der CDU/CSU stehend, nach Franz Josef Strauß war dort die Wand, pflegt die geborene Herzogin von Oldenburg ihre konservative, reaktionäre Weltsicht.
Liest man sich durch den Blätterwald der Medien, die Dame betreffend, fällt auf, dass die Journaille meistens Superlative und höchste Steigerungsformen benutzt, um das Wirken der Störchin zu attributieren.

Ihr Neoliberalismus ist signifikant und passt zu Luckes Calvinismus. Beide gut christlich, sie evangelikal, Lucke halt Calvinist. Mussten sich die Chicago-Boys Milton Friedman’s noch Mühe geben, Militärputsche organisieren um ganze Völker Südafrikas zu enteigenen, die Aufmüpfigen gleich zu ermorden, den Rest in Konzentrationslager zu sperren, haben es Storch und Co. einfacher. Man bedient sich funktionierender Demokratie, nutzt diese zum Zwecke des Abschaffens. Hatten wir schon mal in deutschen Gefilden.
Den Christen oftmals anhängende Arroganz, dem Rest der Menschheit die einzig gültige und schlußendliche Wahrheit zu verkünden, die auch für Nichtchristen und Ungläubige gilt bringt der Landadel in folgender Form:
von Storch:

Ich bin schon seit einigen Jahren bei dem Marsch für das Leben dabei und trete für den Lebensschutz ein. Als überzeugter Christ ist es mir ein Bedürfnis, mich gerade auch für die Schwächsten unserer Gesellschaft einzusetzen. Für diejenigen, die noch keine Stimme, aber genau so wie wir ein Recht auf Leben haben. 100.000 Abtreibungen im Jahr! Man könnte verrückt werden bei dem Gedanken, wie viele tolle, einzigartige Menschen nie das Licht der Welt erblicken durften.

Arrogante Ewiggestrigkeit, Frauen wird nicht nur die Selbstbestimmung über ihren eigenen Körper abgesprochen, man drückt auf die Tränendrüse. Die Sentenz mit dem „verrückt werden“ lasse ich jetzt unbeantwortet, es könnte zu weit führen. Mediziner, Soziologen, Politiker, Gewerkschafter, Parteien haben für dieses Recht der Frauen, abtreiben zu können, Jahrhunderte gekämpft. Und damit ist klar, wohin die Reise mit der Herzogin geht.
Calvinist Lucke möchte eh die Frauen zu Hause sehen, Kinder kriegen, Essen kochen und ehrenamtlich für die Kirche tätig sein. Alles andere reguliert der Markt, Staat nur für den Gebrauch von Macht, sollte es den Dummen und Entmündigten in den Sinn kommen anders leben zu wollen.
Weiter im Kontext:

von Storch:

Ich bin gegen Abtreibung, gegen Pränataldiagnostik und auch gegen Sterbehilfe.

Gut christlich, fortschrittsfeindlich und asozial, solche Sätze nach 250 Jahren Aufklärung, wissenschaftlichen und technischen Fortschritt formulieren zu können. Einhergehend mit der intellektuellen Unfähigkeit gesellschaftliche Veränderungen in ihrer Sozialisierung zu erkennen. Die klassische Familie ist kein Monopol mehr, verschiedene Formen menschlichen Zusammenlebens haben sich herausgebildet, diese Vielfalt gilt es zu fördern und vor allem zu erhalten.  Es ist aber diese Vielfalt, die Familien-konservatives Denken ad absurdum führt. Die Störchin wünscht sich alten Zeiten zurück, den Familienvater der den Unterhalt nach Hause bringt, die Frau, die sich um die Blagen kümmern muss und um die gute Laune des Hausherrschers. Und so setzt sich das, nach Vorstellung der Herzogin, bis nach Oben fort. Vielleicht nicht eben ein schnauzbärtiger Krüppel, für den es sich dann lohnt auf dem Felde der Ehre zu sterben, weil die Märkte nicht mehr mitgespielt haben und man ab und an einen kleinen Krieg braucht.

Storch und Co. sind der Untergang menschlicher Zivilisation, wie wir sie kennen. Homeschooling, etwas Kreationismus für den dummen Pöbel, die Frau als Gebärmaschine, vielleicht eines Tages für diese Leistungen mit dem Mutterkreuz zu verunzieren. Sind ungezügelter Markt, autoritäre Pfaffen, christliche Moral, Bigotterie und Despotismus.
Und trotzdem wird es Idioten geben, die so etwas wählen.

Herzlichen Glückwunsch zum Dodo.

1 Comment

  1. Ausser bei der Pränataldiagnostik, die zu masslosem Missbrauch verleitet und ihm also Tür und Tor öffnet, kann ich mich mit der Klumpse aus dem Oldenburger Schlösschen gar nicht anfreunden; wetten dass sie auch Kanäle zum Kameradenhilfswerk und andern dumpfen SS-Selbstschutz-Organisationen unterhält

    Liken

Kommentare sind geschlossen.