Saudis reagieren auf Kritik: „Das Königreich duldet keine Einmischung“


a736b-saudi-arabia-jpgWährend des Besuchs von Vizekanzler Gabriel weist die Regierung Saudi-Arabiens Menschenrechtskritik empört zurück. Sie spricht im Fall des zu Peitschenhieben verurteilten Bloggers Badawi von Provokationen aus dem Ausland.


Frankfurter Allgemeine

Die saudische Regierung verurteilt im Fall Badawi die Menschenrechtskritik ausländischer Medien als Einmischung in die inneren Angelegenheiten des Königreichs. Vor einem am Sonntag geplanten Treffen von Vizekanzler Sigmar Gabriel (SPD) mit dem neuen König Salman in Riad berichteten lokale Medien unter Berufung auf offizielle Quellen im Außenministerium, Riad sei bestürzt, wie einige ausländische Medien „provokative Berichte“ in Sachen Badawi verbreiteten. „Das Königreich duldet keine Einmischung in seine inneren Angelegenheiten“, schrieb die englischsprachige Tageszeitung „Arab News“.

weiterlesen