Am Berliner Helmholtzplatz feiert die Idiotie fröhliche Urständ


Credit: Wellcome Library, London/CC BY 4.0
Credit: Wellcome Library, London/CC BY 4.0
Es ist erstaunlich, warum Deutsche so schnell in die USA schauen, wenn sie nach Prototyp-Idioten suchen. Religiöse Amerikaner findet man besonders dumm. Vor allem die, die glauben, Gott hätte die Welt in sechs Tagen erschaffen und zwar erst vor ein paar Tausend Jahren.


Böss in Berlin

Diese Leute nennen sich Kreationisten und bauen Museen, in denen Kinder auf Dinosauriermodellen reiten können, denn einst lebten Dinosaurier und Mensch nebeneinander. Eine These, die noch plausibler wäre, wenn es bei Jesaja heißen würde: „Tyrannosaurus Rex und Lamm sollen weiden zugleich, der Herrerasaurus wird Stroh essen wie ein Rind, und der Allosaurus soll Erde essen. Sie werden nicht schaden noch verderben auf meinem ganzen heiligen Berge, spricht der HERR.“

Tatsächlich bringen die Kreationisten ein beeindruckendes Maß an Ignoranz gegenüber wissenschaftlichen Erkenntnissen mit. Sollte das ein Maßstab für Dummheit sein, sind die Kreationisten tatsächlich dumm. Dann müsste aber auch nicht extra in die USA geschaut werden. Ein Blick nach Berlin würde völlig reichen. Genauer: Berlin Prenzlauer Berg. Hier leben gebildete Jungeltern, die ihre Kinder nicht impfen. Mit wissenschaftlichen Erkenntnissen muss man denen gar nicht kommen. Die kennen all diese Argumente und haben sie geprüft, doch sie konnten nicht vor ihrem homöopathischen Gewissen bestehen. Deswegen werden die Kinder nicht geimpft. Nicht aus Nachlässigkeit, sondern aus vollster Überzeugung.

weiterlesen

2 Gedanken zu “Am Berliner Helmholtzplatz feiert die Idiotie fröhliche Urständ

  1. Rolo

    Am besten ist man läßt diese (ach so gebildeten) „Besserwisser“ einfach gewähren. Die Chance ist dadurch gegeben, dass sich solche Vernunftverweigerer von selbst eliminieren. Allerdings werden dann wieder Neue, mit vielleicht noch bescheuerteren Ansichten kommen. So war es in der Vergangenheit und so wird es auch zukünftig sein. Man schaue sich nur einmal in der Welt um. Leute die sich selbst zu Idioten machen, sterben so schnell nicht aus.

    Gefällt mir

  2. Die US Amerikaner sind ein Ausbund an christlicher Idiotie.
    Im neuen Gesetz im US-Staat Idaho müssen wegen vieler Todesfälle Eltern mit Kindern den Arzt aufsuchen, anstatt sie per Gebet zu „heilen“. Ob Jesus nur damalige Leiden wie TBC, Lepra usw. heilt oder heutige wie Ebola, Masern, Spanische Grippe usw. ist unklar. Ungeimpfte Kinder erkranken schnell fatal, Gebete überleben sie nur selten, Antibiotika rettet ihr Leben. Religiotische Republikaner wie Christy Perry stimmen gegen das Gesetz, die wegen Dummheit verstorbenen Kinder leben glücklich im Paradies.

    Wenige US-Schulbehörden boykottieren das Bildungsgesetz von 2005, für das „übernatürliche Erscheinungen eine annehmbare wissenschaftliche Erklärung darstellen“. Der „Science and Engineering Indicator“ zeigt US Amerikaner sind geistig überfordert Pseudo-Wissenschaft von Wissenschaft zu unterscheiden. Über 54% der US-Bürgern wissen nicht die Erde umkreist die Sonne in 1 Jahr, die Erde ist nicht das Zentrum des Universums, Gebete heilen nicht, die Evolution von Charles Darwins ist Realität, Homosexualität ist kein Gottes Frevel und in der Natur bei etwa 1500 A5ten üblich. Eine Gallup Umfrage von 2014 ergibt nur 19% der US-Bürger glauben wir Hominiden haben sich in Mill. Jahren ganz ohne Gott entwickelt, in den US-Staaten im Nord-Orten steigt dieser Wert inzwischen auf bis zu 35% zu Lasten der Religioten. Für 31% der US-Bürger lenkt Gott die Evolution und für 47% hat Gott vor 6.018 Jahren die flache Erdenscheibe mitsamt den Menschen darauf erschaffen. Die bis zu 73% Religioten der US-Bürger sind mehrheitlich Republikaner, Kritik am Glauben ist für sie Verrat an der US-Kultur. Gouverneur Bobby Jindal in Louisiana beklagt als “ republikanische Idioten Partei“ zu gelten.

    Moderne Medizin und Medikamente gegen Leiden einzusetzen ist Gottesfreveld bestraft mit grauenhafter Höllenpein. Der all-wissende Vatikan Popanz Leo XII geifert gegen medizinische Vorsorge: „Jeder, der eine solche (Pocken)Impfung vornimmt, ist kein Sohn Gottes mehr. Die Pocken sind ein Gericht Gottes…die Impfung ist eine Herausforderung des Himmels“: Der Priester Kenneth Copeland aus Texas hetzt intensiv gegen Impfen als Gottesfrevel, bis seine ungeimpften Kinder an Masern erkranken, überraschend ist Impfen jetzt ein Teil von Gottes großem Plan.

    Gefällt mir

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.