Papst verurteilt am Weltfrauentag Diskriminierung von Frauen


Verehrungswürdige Puppe. Themenbild
Verehrungswürdige Puppe. Themenbild
Papst Franziskus hat die Diskriminierung von Frauen verurteilt. „Eine Welt, in der Frauen an den Rand gedrängt werden, ist eine sterile Welt“, sagte er am Weltfrauentag (Sonntag) auf dem Petersplatz. Der Tag sei ein Anlass, die wichtige Bedeutung von Frauen im öffentlichen Leben zu betonen.


kathweb

Franziskus dankte „allen Frauen, die jeden Tag versuchen, eine menschlichere und einladendere Gesellschaft zu bauen“. Zudem dankte er den Frauen, die sich in der Kirche engagierten und „auf tausend Arten das Evangelium bezeugen“. Frauen sähen die Welt mit anderen Augen und erspürten die Dinge mit mehr Kreativität und Geduld.

Der Vatikan begeht in diesem Jahr zum zweiten Mal den Weltfrauentag. Dazu werden am Nachmittag in der Casina Pio IV in den vatikanischen Gärten zwei Frauenprojekte aus Nicaragua und dem Libanon ausgezeichnet.

Papst zur Tempelreinigung: „Jesus schlägt nie“

Beim Angelusgebet am Sonntag ging der Papst auch auf das Evangelium von der gewaltsamen Tempelreinigung durch Jesus ein. Im eigenen Leben Gott einen Tempel bauen, indem man zum Zeichen der Liebe für die Mitmenschen wird – das ist es, was sich Franziskus für die Gläubigen wünscht, die sich auf das Osterfest vorbereiten. Er lud die Katholiken zu einer inneren „Tempelreinigung“ ein und betonte dazu: „Jesus schlägt nie. Jesus reinigt mit Zärtlichkeit, mit Barmherzigkeit, mit Liebe. Die Barmherzigkeit ist seine Weise der Reinigung. Die Geißel Jesu für uns ist seine Barmherzigkeit.“

weiterlesen

3 Comments

  1. Wie war das mit dem Typen, der immer laut ruft „Haltet den Dieb“.

    Man muss schon vollkommen bescheuert sein die Grundlagen der eigenen Existenz als falsch abzuprangern und Abhile von außen zu fordern

    Liken

  2. Tschuldigung, aber kann vor lauter Lachen nicht kommentieren. …So, jetzt geht´s wieder. Also, …huahahahaha, nein, geht doch noch nicht,… huahahahaha…

    Liken

Kommentare sind geschlossen.