Raumsonde „Dawn“ hat Ceres erreicht


Ankunft von Dawn beim Zwergplaneten Ceres (künstlerische Darstellung) © NASA/JPL-Caltech
Erstes Rendezvous mit einem Zwergplaneten: Am vergangenen Freitag ist die Raumsonde „Dawn“ in eine Umlaufbahn um den Zwergplaneten Ceres eingeschwenkt. Anhand der Zusammensetzung des Gesteins von Ceres wollen Wissenschaftler auch einen Blick auf die Anfangstage der Erde werfen. Bis zu den nächsten detaillierten Bildern von müssen sie sich jedoch vorerst noch gedulden: Dawn sieht zurzeit nur die dunkle Seite von Ceres.


scinexx

Die Asteroiden im breiten Gürtel zwischen Mars und Jupiter gelten als Überreste aus der Anfangszeit des Sonnensystems. Die NASA-Sonde „Dawn“ nimmt nun der größten dieser Brocken ins Visier: Am 6. März ist sie in eine Umlaufbahn um den Zwergplaneten Ceres eingeschwenkt. Dawn ist damit die erste Mission, die einen Zwergplaneten aus der Nähe begutachtet – mit einem knappen Vorsprung: In etwa vier Monaten soll „New Horizons“ den Zwergplaneten Pluto und seine Monde erreichen.

Blick aufs Rohmaterial der Erde

Siebeneinhalb Jahre lang war Dawn unterwegs, über eine Strecke von fast fünf Milliarden Kilometern. Allerdings flog die Sonde nicht die ganze Strecke am Stück: Im Jahr 2011 legte sie am Asteroiden Vesta einen Zwischenstopp ein. Ein Jahr lang lieferte sie aus einer Umlaufbahn um Vesta eine Flut an Daten und Bildern, bevor sie sich auf den weiteren Flug in Richtung Ceres machte. Dawn ist damit die erste Raumsonde, die nacheinander zwei verschiedene extraterrestrische Himmelskörper umkreist.

weiterlesen

2 Gedanken zu “Raumsonde „Dawn“ hat Ceres erreicht

  1. Da werden die Kreationisten aber traurig sein, dass sie Sonde unterwegs nicht bei Gott im Paradies vorbei geschaut hat. Das liegt doch auf dem Weg. .

    Liken

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.