Sechsjährigem Albino-Buben in Tansania Hand abgehackt


Mütter aus Tansania mit Albino-Kindern © AFP
Körperteile werden für Zauberrituale verwendet


derStandard.at

Erneut ist im ostafrikanischen Tansania einem Albino-Kind die Hand abgehackt worden. Bei dem Opfer handle es sich um einen sechs Jahre alten Buben, teilte die Polizei am Sonntag mit. Der Bub und seine Mutter wurden den Angaben zufolge im Schlaf von den Angreifern überrascht.

Die Männer stürmten am Samstagabend in ihr Haus im Dorf Kipenda und verprügelten zuerst die Mutter, weil sie ihren Sohn nicht ausliefern wollte. Dann hackten sie dem Jungen mit einer Machete die rechte Hand ab. Mutter und Kind liegen nun im Krankenhaus.

weiterlesen