Hungrige Darwin-Finken gefährden Ökosystem


Kaktus-Grundfink (Geospiza scandens), Bild. wikimedia.org/PD
Die Vogelwelt der Galapagosinseln ist berühmt. Doch der große Appetit der Finken bedroht laut einer neuen Studie die einzigartige Tier- und Pflanzenwelt des Archipels.


SpON

Die Vögel der Galapagosinseln fressen, was ihnen vor den Schnabel kommt: Vermutlich weil Insekten auf den Inseln knapp sind, naschen sie auch Pollen oder Nektar von Pflanzen. Doch das hat eine Schattenseite, wie ein internationales Forscherteam im Fachblatt „Nature Communications“ berichtet: Die Vögel spielten nicht nur eine wichtige Rolle als Bestäuber, sondern trügen auch zur Gefährdung des einzigartigen Ökosystems der Inselwelt bei. Da sie recht wahllos heimische und fremde Pflanzenarten besuchen, erleichterten sie eingeschleppten Arten die Ausbreitung auf dem Archipel.

weiterlesen