Reporter ohne Grenzen sabotiert Netz-Zensur


Reporter ohne Grenzen macht Webseiten da zugänglich, wo sie eigentlich zensiert sind Foto: Fotolia/Artur Marciniec
Reporter ohne Grenzen trickst die größten Internetzensoren der Welt aus. Am Donnerstag hat die Menschenrechtsorganisation rund um den Globus Webseiten entsperrt, die für die Bürger entsprechender Staaten eigentlich nicht zugänglich sind.


pro Medienmagazin

Russland, Iran, Kuba oder China zensieren das Internet innerhalb ihrer Landesgrenzen. Reporter ohne Grenzen kritisiert das seit Jahren und setzt am Donnerstag, dem Welttag gegen Internetzensur, ein Zeichen gegen die Einschränkung der Meinungs- und Pressefreiheit im Netz. Die Organisation entsperrt neun eigentlich zensierte Nachrichtenwebseiten in elf Ländern, darunter sind neben den bereits genannten auch Vietnam und Saudi-Arabien. Nachrichtenseiten wie The Tibet Post in China oder das kremlkritische Grani.ru sind dann unter anderer Webadresse auch in den entsprechenden Staaten abrufbar.

weiterlesen