„Reisefreudige Afrikaner“: So feiert eine NPD-Hochburg Karneval


Schwarz angemalte Karnevalisten in Reinhardtsdorf-Schöna. – Foto: http://www.rkc-ev.de/saison-2015.html
In Reinhardtsdorf-Schöna, einer der Hochburgen der NPD, haben sich Karnevalisten schwarz angemalt. Dass das diskriminierend sein könnte, kann sich der Karnevalsverein nicht vorstellen. Szenen aus der sächsischen Provinz.


Von Frank Jansen|DER TAGESSPIEGEL

Es soll offenbar lustig sein. Männer und Frauen posieren beim Faschingsumzug mit schwarz angemaltem Gesichtern, schwarzen Perücken und weiten, bunten Gewänder. Die Truppe präsentiert ein Schild, darauf steht „Reisefreudige Afrikaner“. Ein offenes Fahrzeug, wohl ein Anhänger, ist mit der Aufschrift „Asyllounge“ und fünf goldenen Sternen drapiert. Mindestens zwei der mitfahrenden Karnevalisten sind lange bunte Stoffe gehüllt, einer gibt sich mit schwarzer Perücke und schwarzem Vollbart  als besonders düster erscheinender  Flüchtling. Die anderen Passagiere halten sich an Bierflaschen fest. Fasching in der ostsächsischen Provinz.

weiterlesen