Todesstrafe: Missouri richtet 74-Jährigen hin


3c94d-hinrichtung-todesstrafe-todesspritzeCecil Clayton tötete einen Hilfssheriff. Deshalb ist der 74-Jährige im US-Bundesstaat Missouri hingerichtet worden. Seine Anwälte halten das für einen Skandal: Bei einem Unfall hatte der Mann Teile seines Gehirns verloren, sein IQ lag bei 71.


SpON

Das Leben des Cecil Clayton hing an einer Richterstimme. Mit 4:3 Stimmen entschied sich das Oberste Gericht des US-Bundesstaats Missouri am vergangenen Wochenende dagegen, die Hinrichtung des 74-Jährigen in letzter Minute zu stoppen. Am Dienstagabend wurde Clayton mit einer Giftspritze getötet.

Der Mann hatte 1996 einen Hilfssheriff erschossen und wurde deshalb zum Tode verurteilt. Seine Anwälte kämpften jahrelang gegen die Tötung ihres Mandanten. Sie argumentierten, dass Clayton unzurechnungsfähig sei. Das Oberste Gericht von Missouri sah das anders, der Oberste Gerichtshof der Vereinigten Staaten erklärte sich für nicht zuständig. Auch Gouverneur Jay Nixon verweigerte die Begnadigung des Verurteilten.

weiterlesen