Vatikan: 5,9 Milliarden Euro Vermögenswerte für die Vatikanbank


Vatikanbank
Vatikanbank
Die Vermögenswerte der Vatikanbank beliefen sich im Jahr 2014 auf 5,9 Milliarden Euro. Diese Zahl wurde in einer Broschüre mit dem Titel „Porträt des IOR“ des Heiligen Stuhls veröffentlicht. Das Institut für die Religionswerke informiert auch welche Kunden und Einrichtungen die Vermögenswerte der Bank darstellen. In dieser Broschüre versichert die Vatikanbank außerdem, keine anonymen Konten zu besitzen.


Radio Vatikan

Anfang des Monats wurde ein neuer Vizedirektor des Geldinstituts ernannt. Der 59-jährige Italiener Gianfranco Mammi wurde in seinem neuen Amt von zwei maßgeblichen Stellen gebilligt, zum einen von der vatikanischen Finanzaufsichtsbehörde AIF, zum anderen von der Kardinalskommission, die für die Prüfung des IOR – wie die Vatikanbank offiziell heißt – zuständig ist. Im Juli 2014 löste der Franzose Jean-Baptiste de Franssu den deutschen Ernst van Freyberg an der Spitze des vatikanischen Finanzinstituts IOR ab. Er sollte eine zweite Reformrunde des Instituts einläuten, hieß es damals dazu aus dem Vatikan.