Bundestagsabgeordnete Albsteiger: ‚Gendermainstreaming ist Ideologie!‘


Katrin Albsteiger (2014), Bild: wikimedia.org/CC BY 3.0/Foto-AG Gymnasium Melle
Katrin Albsteiger (CSU): „Ich halte das Überstülpen einer zweifelhaften Denkweise über die ganze Gesellschafft, die dazu nie befragt worden ist, für das falsche Mittel.“ – Diskussion mit Birgit Kelle bei „Christdemokraten für das Leben“


kath.net

„Bei Gender-Mainstreaming geht es nicht um Frauenförderung, sondern es geht um Ideologie. Der Maßnahmenkatalog spricht Bände: Sprache ,bereinigen‘, Lehrpläne verändern, ein wie auch immer geartetes ,gesellschaftliches Klima‘ herbeiführen – das sind alles Instrumente aus dem Werkzeugkasten der Ideologen. Hier nehmen ein paar Leute ihre Überzeugungen zu wichtig. Ihr Ziel ist nicht ,Frauenförderung‘, sondern ,Umerziehung‘ – das ist aber nicht die Aufgabe von Politik.“ Dies stellte die CSU-Bundestagsabgeordnete Katrin Albsteiger in einer Diskussion mit Bestsellerautorin Birgit Kelle fest. Zur Diskussion zum Thema Frauenförderung, Gender-Mainstreaming und zu Kelles neustem Buch „GenderGaga“ hatten am Dienstag die Berliner „Christdemokraten für das Leben“ (CDL) eingeladen, mit Albsteiger waren insgesamt vier Bundestagsabgeordnete bei der Diskussion anwesend (MdB Sylvia Pantel/CDU, MdB Graf Philipp von Lerchenberg/CSU, MdB Josef Rief/CDU).

weiterlesen

Ein Gedanke zu “Bundestagsabgeordnete Albsteiger: ‚Gendermainstreaming ist Ideologie!‘

  1. Die Christen und andere Religionen können nicht begreifen und akzeptieren, dass sie im Privatleben der Menschen nicht rumzupfuschen haben. Die sollen sich lieber um ihre kriminellen Kinderficker sorgen, die Opfer ausreichend entschädigen und Priester/Pfarrer ausbilden und beschäftigen, welche die gepredigte Moral beispielhaft vorleben.

    Nebst den 50% schwulen und 3-15% pädophilen RKK Priestern von 415.000 sind etwa 25-33% heimlich Vater, das Bistum zahlt gegen ein Schweigegelübde Alimente. Priester Kinder haben im all-gütigen Christentum keine Rechte, sie existieren nicht. Weitere Laster von 10% der RKK Priester sind Spielsucht, Alkoholismus, Medikamentensucht, Waffen- und Drogenhandel.

    Gefällt mir

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.