Jesus-Bücher von BXVI. kommen ins Fernsehen


Bild: brightsblog
Bild: brightsblog
Das Bayerische Fernsehen zeigt an Ostersonntag und Ostermontag (5. und 6. April) jeweils um 20.15 Uhr eine zweiteilige „stationen.Dokumentation“ zur Jesus-Trilogie des emeritierten Papstes Benedikt XVI. Unter dem Titel „Das Antlitz Christi“ machte sich Autor und Regisseur Ingo Langner auf die Suche nach dem Angesicht Jesu, wie die Filmproduktionsgesellschaft Tellux erklärte. Dies könne in der Bibel, im Nächsten, in der Welt oder in Bildern und im Gebet geschehen. Die Dokumentation soll eine filmische Annäherung an die 2006, 2010 und 2010 publizierten Bücher der Reihe „Jesus von Nazareth“ sein.


kathweb

Langner trifft auf seiner Reise die Kurienkardinäle Kurt Koch und Gerhard Ludwig Müller, Erzbischof Georg Gänswein, die Theologin Petra Heldt in Jerusalem oder den Missionsbenediktiner Gerhard Lagleder in Südafrika. Auch der Leipziger Papst-Maler Michael Triegel kommt in der Dokumentation vor. Dessen Gemälde werden dabei aus ungewöhnlicher Perspektive gezeigt, so die Tellux.