Diözese Limburg überprüft 6.800-Euro-Pension von Bischof Tebartz


Bild: @Kiwi_Gold/twitter
Bild: @Kiwi_Gold/twitter
Die Diözese Limburg will nach dem Dienstantritt ihres ehemaligen Bischofs Franz-Peter Tebartz-van Elst in Rom mögliche Einkünfte dort mit den Ruhestandsbezügen gegenverrechnen. Diözesansprecher Stephan Schnelle bestätigte am Mittwoch, dass der Apostolische Administrator Weihbischof Manfred Grothe das Thema kommende Woche im Vatikan ansprechen will.


kathweb

Nach Schätzungen erhält Tebartz-van Elst 71 Prozent seines Bischofsgehalts als Ruhestandsgeld, das wären etwa 6.800 Euro. Beobachter gehen davon aus, dass seine Stelle in Rom mit 3.300 Euro dotiert sein könnte.

weiterlesen