Dodo Matusseks kranke christliche Werte


Bild: SpON
Bild: SpON
Der Staat verbietet Karfreitag das Tanzen. Viele tanzen trotzdem – aus Prinzip. Das ist bedenklich. Denn eine Gesellschaft, die Trauer nicht erträgt und Religion nicht ernst nehmen kann, ist krank.


Von Matthias Matussek|DIE WELT

Nun werden wir sie wieder erleben, die mutigen, aufmüpfigen, mitteljungen Tänzer, die am Karfreitag an irgendwelchen Berliner oder Frankfurter Straßenecken abzappeln und an diesem „Tag der Stille“ demonstrativ die Sau rauslassen. Sie nennen es tanzen.

Was zunächst auffällt: Sie können gar nicht tanzen.

Meistens ist es eine Art Gefuchtel zu Lärm mit verzerrten Gesichtern. Was daran liegt, dass sie nicht tanzen wollen, sondern demonstrieren. Ihr Tanz ist kein Ausdruck von Freude und Lebenslust. Sie tanzen aus Prinzip. Um gegen das Tanzverbot zu protestieren. Und meistens sprechen sie schwäbisch. Oder sie berlinern und tragen schwarze Halstücher, was genauso grausam ist.

weiterlesen

2 Comments

  1. Nun werden wir sie wieder erleben, die Kinderficker und Tunten im Taler, die in sogenannten heiligen Kirchen ihre Übungen veranstalten

    Meistens ist es eine Art Gefuchtel zu Orgellärm mit verzerrten Gesichtern. Was daran liegt, dass sie nichts tun wollen, sondern demonstrieren. Ihr Gefuchtel ist kein Ausdruck von Freude und Lebenslust. Sie tanzen aus Dummheit und Ignoranz.

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.