Mutmaßliche Al-Kaida-Anhängerinnen: New Yorkerinnen planten Anschlag


wtc_911

Zwei Jahre beobachtet ein Undercover-Ermittler des FBI zwei Frauen. Er ist sicher, dass sie gewalttätige Islamisten unterstützen. Nun reichen die Beweise für eine Anklage.


n-tv.de

Zwei Frauen aus New York müssen sich wegen der mutmaßlichen Vorbereitung eines Bombenanschlags vor einem US-Bundesgericht verantworten. Die 28 und 31 Jahre alten früheren Mitbewohnerinnen hätten Sprengsätze aus Propangasflaschen bauen wollen, teilte das US-Justizministerium mit. Die Verdächtigen seien im Besitz mehrerer Propangasbehälter sowie Anleitungen zum Bombenbau gewesen, hieß es. Ihnen wird Verschwörung zum Gebrauch einer Massenvernichtungswaffe vorgeworfen.

Dem Justizministerium zufolge äußerten die beiden US-Bürgerinnen wiederholt ihre Unterstützung für gewalttätigen Islamismus. Seine Mandantin werde auf nicht schuldig plädieren, sagte der Anwalt der 31-Jährigen dem TV-Sender CBS zufolge.

weiterlesen