Georg Ratzinger: Mein Bruder ist kein Gegenpapst


Bild: Religion Poisons Everything
Bild: Religion Poisons Everything
Bruder von Benedikt XVI. verteidigte Papst Franziskus gegen Kritiker. Zwar sei der Stil von Franziskus «etwas ungewöhnlich». Aber es sei «seine Überzeugung, und es ist im Einklang mit seiner Aufgabe». Diese Meinung teile auch Benedikt XVI.


kath.net

Der Bruder des emeritierten Papstes Benedikt XVI., Georg Ratzinger, hat Papst Franziskus gegen Kritiker verteidigt. Zwar sei der Stil «etwas ungewöhnlich», sagte der 91-Jährige der «Passauer Neuen Presse» (Samstag). Aber es sei «seine Überzeugung, und es ist im Einklang mit seiner Aufgabe». Diese Meinung teile auch Benedikt XVI. Das Verhältnis zwischen seinem Bruder und Franziskus sei «sehr freundlich, kollegial und priesterlich.»

weiterlesen

1 Comment

  1. Wer kommt denn jetzt auf diese Idee vom „Gegenpapst“. Franziskus macht seit Amtsantritt genau das, was BXVI. tat. Nur eben mit südamerikanischer und damit weniger rigoroser Note. Außerdem läuft es im/ beim Vatikan auch ganz ohne Papst, sonst hätte Franziskus mindestens den Glaubenspräfekten und noch ein paar dem OD nahestehende Kardinäle dorthin verfrachten (lassen) müssen, wo BXVI. einige Kirchendiplomaten hinbeordern liess: Papua Neuguinea und der Libanon waren da Ziele für einige meiner Bekannten. [mwz]

    Liken

Kommentare sind geschlossen.