Bart: Muslimischer Vater attackiert britischen Lehrer


Von Kurt Westergaard
Von Kurt Westergaard
Weil zwei muslimische Schüler keinen Bart tragen durften, rastete ein Vater in Großbritannien aus. Er beschimpfte einen Lehrer rassistisch und griff ihn an. Allerdings ist die Schule katholisch – und der Mann nicht einmal der Vater der jungen Bartträger.


FOCUS ONLINE

In Großbritannien hat ein muslimischer Vater einen Lehrer angegriffen, weil dessen Schule muslimischen Schülern das Tragen von Bärten verboten hatte. Wie die „Daily Mail“ berichtet, steigerte sich der 34-Jährige in eine „rassistische Tirade“ gegen „weiße Lehrer“ hinein und griff einen der Lehrer an.

Das sei vor den Augen vieler Eltern geschehen, die gerade ihre Schüler abgeholt hätten. Der Mann sei festgenommen worden und sitze derzeit in Untersuchungshaft, berichtet die „Daily Mail“ weiter. Das Urteil werde voraussichtlich im Juni gesprochen.

weiterlesen

1 Comment

  1. Elendsflüchtlinge sind in unser modernen Arbeitswelt so nutzlos wie Neandertaler, nur die Sozialkosten steigen. Die Drittweltländer haben keine Berufsausbildung, 90% der Asylanten kennen weder das lateinische Alphabet noch die Sprache ihres Gastlandes.

    Die Imamen verbieten den Einfaltspinseln Bildung mit Wissenschaft und Forschung, Allah wird beleidigt, die Kritiker gesteinigt. Der Islam erzwingt per Fatwa und Shariah krasse Religiotie bei 2,5 Stunden/Tag beten, den Einfaltspinseln wird systematisch die Fähigkeit genommen frei zu denken und ihr Leben zu gestalten Von den Shariah Geldstrafen kassiert der Imam selber 20%..Das BIP die Elendsländer liegt bei 500 – 3.500 US$/Jahr/Einwohner. Von 540 Asylanten in Berlin 2014 sind 537 Elendsflüchtlinge plus 3 politisch Verfolgte. Muslime klagen laufend wegen Missachtung des Allah Humbugs, das Elend der Heimat ist einzuführen.

    Liken

Kommentare sind geschlossen.