Kurden nehmen deutschen Jesiden-Kommandeur fest


Foto: ezidipress.com Jesiden-Kommandeur Heydar Schascho wurde auf offizielle Anordnung der kurdischen Autonomieregierung verhaftet
Heydar Schascho befehligt im Nordirak rund 3000 Jesiden im Kampf gegen den IS. Jetzt ist der Oberkommandeur mit deutscher Staatsbürgerschaft von kurdischen Sicherheitskräften festgenommen worden.


Von Robert Tannenberg|DIE WELT

Der Lage zwischen Kurden und Jesiden im Nordirak droht zu eskalieren. Regierungskräfte haben den Oberkommandeur der jesidischen „Verteidigungseinheit Shingal“ (HPS), Heydar Schascho, festgenommen. Das bestätigte ein Sprecher der kurdischen Autonomieregierung am Montagabend. Zuvor hatte jesidische Nachrichtenportal „Ezidipress“ von der Festnahme berichtet.

Schascho ist deutscher Staatsbürger, der Großteil seiner Familie lebt in Niedersachsen. Innerhalb der HPS führt er rund 3000 jesidische Widerstandskämpfer im Kampf gegen die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) an. Nach offiziellen Angaben soll sich Schascho nun „für die Gründung einer illegitimen Miliz“ vor Gericht verantworten. Zwar befehligt Schascho Tausende Jesiden in der HPS, die Gründung der Einheit im Sommer 2014 ist allerdings seinem Onkel Kassim Schascho zuzuschreiben.

weiterlesen