Fremdenhass: „Die Hemmungen sind gefallen“


Markus Nierth trat als Bürgermeister von Tröglitz zurück. Wenige Wochen später brannte das Flüchtlingsheim.© Fabrizio Bensch/REUTERS
Nachwirkungen von Pegida: Politiker von CDU, SPD, Grüne und Linke beklagen Einschüchterungsversuche wegen ihrer Flüchtlingspolitik. Nicht nur in Tröglitz brauchen sie Polizeischutz.


Von Christoph Henrichs|stern.de

Der Name Tröglitz steht dieser Tage für Fremdenhass – und für die offene Hatz auf Politiker. Was in den vergangenen Wochen in der kleinen ostdeutschen Gemeinde passiert ist, hat Politiker aus ganz Deutschland erschüttert. Es ist die Eskalation eines Konflikts, der schon lange schwelt: Gegner der deutschen Flüchtlingspolitik schrecken nicht vor Gewalt zurück – und setzen demokratisch gewählte Volksvertreter gezielt unter Druck.

Markus Nierth, der ehrenamtliche, parteilose Bürgermeister von Tröglitz, steht nach seiner Kapitulation vor dem braunen Mob unter Polizeischutz. Ebenso Götz Ulrich, CDU-Landrat des Burgenlandkreises. Seine Sprecherin sagt, rechtsextreme Drohungen bekomme Ulrich erst seit den Ereignissen in Tröglitz. Die Anfeindungen habe er zumeist von anonymen Personen per E-Mail erhalten. Laut „Bild“ soll ihm darin mit Enthauptung gedroht worden sein. Die Polizei ermittelt gegen die Absender.

weiterlesen

 

2 Comments

  1. Ich bin selber Flüchtling. Wir hatten 1 Stunden zum „packen“, sind bei -15°C etwa 2 Monate lang unter Beschuß gerannt wie die Hasen auf der Treibjagt sowie ohne Karten im Fischkutter über die Minenfelder der Ostsee. Wir wurden zu Flüchtlingen, weil die 95% Christen im Dritten Reich unbedingt einen gerechten Krieg wollten und in Adolf Hitler die Führerfigur gefunden haben

    Trotzdem sehe ich fassunglos das Verhalten heutiger Gutmenschen, die den Elendsflüchtlingen Hausrat und Sonstiges spenden. Bei einer Verdopplung der Bevölkerung alle 25 Jahre stehen Hunderte Millionen Bewohner der Elendsländer in den Startlöchern, um im tollen GERMANY ohne Arbeit reich zu werden und nebenbei Allahs Paradies zu installieren – so haben es mir einige spanische Elendsflüchtlinge erklärt.

    Die BRD erzielt ein BIP von 44.500 US$/Einwohner/Jahr bei 42% Erwerbtätigen, 50% des BIP sichern die Exporte, was ständige Forschung, Patente, gehobenes Fachwissen und teure Hochtechnologie erfordert. Darüber hinaus ist die BRD sauber, politisch stabil, garantiert eine freie Presse, Fernsehen, Internet und geheime Wahlen, bietet qualifizierte Bildung, Ausbildung und soziale Fürsorge. Die Elendsflüchtlinge sind in dieser modernen Arbeitswelt so nutzlos wie Neandertaler, nur die Sozialkosten steigen.

    Die Drittweltländer haben keine Berufsausbildung, 90% der Asylanten kennen nicht das lateinische Alphabet oder die Sprache ihres Gastlandes. Die Imamen verbieten den Einfaltspinseln moderne Bildung mit Wissenschaft und Forschung, Allah erlaubt nur Märchen und Tötung der Ungläubigen. Mittels Fatwa und Shariah wird den Religioten durch 2,5 Stunden täglichem Gebet die Fähigkeit genommen ohne Vorgaben zu denken und das ihr Leben zu gestalten. Der Imam steckt 20% von Shariah Geldstrafen ein, was Korruption zur Norm macht. Das BIP der Elendsländer ist 500 – 3.500 US$/Jahr/Einwohner. Von 540 Asylanten in Berlin 2014 sind 537 Elendsflüchtlinge plus 3 politisch Verfolgte, manche verbleiben bis zu 24 Jahre im Asylverfahren ohne jede Eigeninitiative etwas zu erlernen. Sie klagen ständig vor Gericht wegen Missachtung des Allah Humbugs, das bringt ihnen viel Ehre.

    Liken

Kommentare sind geschlossen.