Wissenschafter machen Fehler – Esoteriker nicht


Symbolbild, Bild: brightsblog
Symbolbild, Bild: brightsblog
Die Wissenschaft lebt von Fehlern. Das ist kein Mangel, sondern eine grosse Stärke und eine Garantie für die beständige Erarbeitung von neuem Wissen. Und ganz nebenbei hilft es uns dabei, Wissenschaft von Esoterik zu unterscheiden.


Von Servan|NZZ Campus

Wie unterscheidet man Wissenschaft von Esoterik? Laut dem Philosophen Karl Popper ist eine Aussage nur dann wissenschaftlich, wenn wir sie so formulieren, dass sie überprüft und – zumindest theoretisch – widerlegt werden kann. Das ist das berühmte «Falsifikationsprinzip».

Widerlegbar bedeutet in diesem Zusammenhang nicht, dass jede Aussage auch tatsächlich widerlegt wird. Es heisst bloss, dass sie überprüfbar sein muss.

Lichtnahrung

Ein Beispiel: Wenn ich sage: «Kein Mensch kann sich von Licht ernähren», dann handelt es sich eindeutig um eine widerlegbare Aussage. Es braucht mir nur irgendjemand irgendeine Person zu zeigen, welche ausschliesslich Licht als Nahrungsquelle nutzt, und ich werde anerkennen, dass meine oben gemachte Aussage falsch war.

Wenn ich jedoch sage: «Menschen können sich von Licht ernähren, wenn sie den richtigen Geisteszustand erreicht haben», dann stelle ich eine Behauptung auf, die nicht widerlegbar ist. Egal, wie viele Studien zeigen, dass es so etwas wie Lichtnahrung nicht gibt – ich kann immer behaupten, dass die Teilnehmer der entsprechenden Studien eben «nicht die richtige geistige Einstellung» an den Tag gelegt hätten.

weiterlesen

1 Comment

  1. Wissenschaft ist eine offene, freie und im Ergebnis neutrale Methode des Zweifels, sie nutzt Hypothesen, Theorien, Tests, Fakten, Fossilien auf der Suche nach rationalen Erklärungen für alle Forschenden frei zugängliche und prüfbare Realitäten.

    Keine Behauptung und ewige absolute Wahrheit von Religion, Esoterik, Homöopathie und ähnlichem Humbug lassen sich frei zugänglich für jeden beliebig nachprüfen. Wie soll das etwa funktionieren „Wenn Gott im alten Testament zu den Menschen spricht“ oder „Jesus hat geholfen meine Geldnot zu lösen“

    He Gott. sag endlich einmal was, ich warte zusammen mit Anderen seit über 2000 Jahren

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.