„Du gehörst am nächsten Baum aufgehängt“


Aydan Özoguz, Bild. tagesschau.de
Die Integrationsbeauftragte der Bundesregierung sorgt sich wegen neuer Ressentiments gegen Flüchtlinge und verurteilt den Brandanschlag in Tröglitz. Sie selbst wird im Internet beschimpft und bedroht.


Von Manuel Bewarder, Karsten Kammholz|DIE WELT

Aydan Özoguz ist der Öffentlichkeit gemeinhin als „Integrationsbeauftragte“ bekannt. Doch in ihrem Amt ist die Sozialdemokratin genauso für Flüchtlinge zuständig. Die Staatsministerin im Kanzleramt ist tief besorgt über den Fall Tröglitz und die Folgen.

Die Welt: Frau Özoguz, eine Woche ist seit dem Brandanschlag auf die Asylbewerberunterkunft in Tröglitz vergangen. War das ein Einzelfall, oder ist Tröglitz überall?

Aydan Özoguz: Natürlich war das kein Einzelfall, wenn man betrachtet, dass es in vielen anderen Bundesländern schon derartige Anschläge gegeben hat. Und doch ist Tröglitz ein Sonderfall. Die NPD konnte ungestört Demos abhalten, und der Bürgermeister ist zurückgetreten, weil er sich bedroht fühlt.

Die Welt: Leidet Deutschlands internationaler Ruf unter solchen Taten?

Özoguz: Ja. Mich überrascht seit Pegida auch nicht, dass weniger ausländische Wissenschaftler nach Sachsen kommen wollen. Im Ausland wird viel stärker als bei uns wahrgenommen, dass es ausländerfeindliche Strömungen und Angriffe auf Asylunterkünfte gibt.

weiterlesen