Warum enthält Schöpfungsplan so viele dumme Spitzenpolitiker?


CDU-Spitzenkandidat Guido Wolf erklärt Homosexuelle im Wahlkampf zur Gefahr Bild: CDU Baden-Württemberg
Der CDU-Spitzenkandidat in Baden-Württemberg meint, dass Homo-Paare das Kindeswohl gefährden. Auch die Schöpfung sei nur auf Heterosexuelle ausgerichtet.


QUEER.DE

In einem am Freitag veröffentlichten Interview mit dem „Mannheimer Morgen“ betont der CDU-Politiker Guido Wolf, er könne sich nicht vorstellen, verpartnerte Paare im Adoptionsrecht gleich mit Eheleuten zu behandeln. Der 53-Jährige, der seine Partei im kommenden Jahr in die baden-württembergische Landtagswahl führen wird, begründete seine Ansicht auch mit einem religiösen Argument: „Für mich ist die Schöpfung darauf ausgerichtet, dass Mann und Frau sich zusammentun, um Kinder auf die Welt zu bringen. Daraus und vom Wohl des Kindes her gedacht kann ich mir ein Adoptionsrecht gleichgeschlechtlicher Paare nicht vorstellen“.

Studien widerlegen allerdings die gegen Homosexuelle gerichteten Aussagen Wolfs zum Kindeswohl: In den letzten Jahren sind mehrere Untersuchungen in diversen Ländern veröffentlicht worden, die einhellig zum Ergebnis kamen, dass die sexuelle Orientierung für das Kindeswohl unerheblich ist. Das hatte auch bereits vor sechs Jahren eine Studie des Bundesjustizministeriums herausgefunden (queer.de berichtete). Ohnehin sind Adoptionen durch Homo-Paare längst gesellschaftliche Realität – und das auch gesetzlich: Seit der Einführung der Lebenspartnerschaft vor 14 Jahren ist eine Stiefkindadoption möglich, seit zwei Jahren auch eine Sukzessivadoption.

weiterlesen

1 Comment

  1. Die CDU kopiert die US-Republikaner

    Die bis zu 73% Religioten der US-Bürger sind mehrheitlich Republikaner, Kritik am Glauben ist für sie Verrat an der US-Kultur. Gouverneur Bobby Jindal in Louisiana beklagt als “ republikanische Idioten Partei“ zu gelten.

    Liken

Kommentare sind geschlossen.