In China starb der letzte Bruder des letzten Kaisers


foto: johnny erling Pu Ren 2007 in seiner bescheidenen Wohnung in Peking. Das Foto in seinen Händen zeigt eine historische Aufnahme der einstigen Kaiserfamilie rund um Pu Yi, den letzten Kaiser von China. Pu Ren sitzt ganz vorne in der Mitte.
Mit dem Tod von Pu Ren geht in China endgültig die einst mächtige Dynastie der Adelsfamilie Aisin Giorro zu Ende. Zu seinem Bruder Pu Yi, dem letzten Kaiser von China, bekannte sich Pu Ren erst sehr spät.


Von Johnny Erling|derStandard,at

„Nennen Sie mich Lehrer Jin“, pflegte der alte Mann zu sagen. „Ich heiße Jin Youzhi.“ Doch sein richtiger Name lautete Aisin Giorro Pu Ren – der letzte direkte Nachfahre aus der mandschurischen Adelsfamilie Aisin Giorro, der letzte Bruder des letzten Kaisers von China, Pu Yi. Vergangenen Freitag ist Pu Ren in Peking verstorben, er wurde 96 Jahre alt. Die Parteizeitung Beijing Ribao würdigte ihn unter seinem adligen Namen – und lobte ihn, weil er einst „eine Volksschule in Pekings Haupteinkaufsstraße Wang Fujing begründete.“

Der im September 1918 geborene Pu Ren war der jüngste von vier Brüdern, unter denen Pu Yi (1906-1967) im Alter von drei Jahren ausgewählt wurde, den Kaiserthron zu besteigen. Der „Kinderkaiser“ musste aber schon kurz nach der Revolution 1911 abdanken, als die Republik das 2000-jährige Kaisertum beendete.

weiterlesen