Tödliche Erreger: Mumien enthüllen Ursprung der Tuberkulose


Menschliche Mumie aus dem 16. Jahrhundert, Venzone, Norditalien. Bild: wikimedia.org/CC BY-SA 3.0
Wie hat sich der Tuberkulose-Erreger entwickelt? Ein Mumienfund aus Ungarn zeigt, dass sich die Keime über Jahrtausende in Europa hielten. Infektionen aus dem 18. und 19. Jahrhundert gehen auf den gleichen Bakterienstamm zurück wie aktuelle Fälle.


SpON

Tuberkulose war einst eine der häufigsten Todesursachen in Europa: Im 18. Jahrhundert erlebte die weiße Pest einen ihrer Höhepunkte. Doch es war bisher nicht klar, wie heute auftretende Stämme des Erregers zu denen passen, die es damals gab. Auch ist nicht abschließend belegt, wann die Tuberkulose ihren Ursprung nahm. Ein Mumienfund in Ungarn hat jetzt neue Erkenntnisse über die Herkunft und Ausbreitung der tödlichen Infektionskrankheit in Europa erbracht.

Mikrobiologen um Mark Pallen von der University of Warwick in Großbritannien konnten durch DNA-Analysen bei acht Mumien aus dem 18. und 19. Jahrhundert Erreger gleich mehrere Tuberkulose-Stämme (TBC) nachweisen. Alle Erreger wiesen genetische Merkmale eines auch heute noch bekannten Bakterienstammes auf, er wird Lineage 4 genannt.

weiterlesen