Klimawandel: Gefahr für die Sicherheit


klimawandelDer Klimawandel bedroht nicht mehr nur unsere Umwelt und die Nahrungsversorgung in den ärmsten Länder, sondern zunehmend auch die Stabilität und den Frieden in der Welt. Das geht aus einer noch unveröffentlichte Klimastudie hervor, die von den G-7-Außenministern in Auftrag gegeben wurde.


greenpeace magazin

Die Bundesregierung ist in diesem Jahr Gastgeber des G-7-Gipfels. Auf Schloss Elmau in Bayern werden die Staats- und Regierungschefs im Juni zusammenkommen. Oben auf der Themenliste steht unter anderem der Klimawandel: Nach wie vor ringt man um einen globalen Klimavertrag – bis Ende dieses Jahres soll er abgeschlossen werden. Dabei geht es auch um das erklärte Ziel der 195 am UN-Klimaprozess beteiligten Staaten, die Erderwärmung – gegenüber dem Niveau vor Beginn der Industrialisierung – auf maximal zwei Grad Celsius bis Ende dieses Jahrhunderts zu begrenzen. Wissenschaftler erachten dieses Ziel für kaum noch realistisch, wie etwa der Politikexperte Dr. Oliver Geden, der seit Jahren eine realistische Zielsetzung fordert.

weiterlesen

2 Comments

  1. Das kann nicht stimmen
    Der US-Abgeordnete und Republikaner John Shimkus negiert den Klimawandel: „Gott hat Noah fest versprochen, so etwas geschieht nach der großen Flut nie wieder“.

    Deswegen gelten die Republkaner als Idioten
    Die bis zu 73% Religioten der US-Bürger sind mehrheitlich Republikaner, Kritik am Glauben ist für sie Verrat an der US-Kultur. Gouverneur Bobby Jindal in Louisiana beklagt als “ republikanische Idioten Partei“ zu gelten.

    Zur Sache
    Der Klimawandel verändert großfläching das Klima, viele einst nasse Gebiete bekommen kaum noch Regen etwa wie heute Californien. Die Ernteausfälle lassen sich dauerhaft nicht kompensieren, irgendwann erfolgt der nächste „gerechte Krieg“ ums Wasser für Menschen, Nutztiere und die Agrarwirtschaft

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.