Vatikan erneut von Hackern attackiert


HP Heiliger Stuhl, Screenshot:bb
HP Heiliger Stuhl, Screenshot:bb
Via Twitter nannte sich ein «Turk Hack Team Herakles» verantwortlich für die Ausfälle. Man werde Angriffe auf die Server so lange fortsetzen, bis sich der Papst für seine Aussage über einen Völkermord an den Armeniern entschuldige.


kath.net

Der Vatikan hat erneute technische Schwierigkeiten mit seinen Servern eingeräumt. Zu den Ursachen wollte sich das vatikanische Presseamt jedoch auf Anfrage der Katholischen Nachrichten-Agentur (KNA) am Donnerstag nicht äußern. Es habe es sich nur um eine kleine Störung gehandelt, sagte ein Sprecher.

Das Portal www.vatican.va war am Mittwochnachmittag zeitweise wieder nicht erreichbar, nachdem bereits am Montag die vatikanischen Internetseiten blockiert waren. Via Twitter nannte sich ein «Turk Hack Team Herakles» verantwortlich für die Ausfälle. Man werde Angriffe auf die Server so lange fortsetzen, bis sich der Papst für seine Aussage über einen Völkermord an den Armeniern entschuldige.

Der Papst hatte am Sonntag die vor 100 Jahren verübten Massaker an Armeniern im Osmanischen Reich als Genozid bezeichnet. Die Türkei bestreitet offiziell, dass es sich um einen systematischen Völkermord handelte.