Yildiz weist Kritik an türkischen AKW-Plänen zurück


Die türkische Regierung zeigt sich von den Bedenken ihrer Bürger gegenüber der Kernkraft völlig unbeeindruckt. (Screenshot YouTube)
Der türkische Energieminister Taner Yildiz lässt internationale Kritik an den türkischen Kernkraft-Plänen nicht gelten. Die Türkei sei nicht weniger mutig als andere Länder, die Kernkraftwerke hätten. Andere Standorte seien seiner Ansicht nach weitaus gefährlicher als der in Mersin.


Deutsch Türkische Nachrichten

Mitte April wurden die türkischen Atomkraftwerke real. Mit dem Baubeginn in Mersin wurde das erste von bislang drei geplanten Atomkraftwerken im Land umgesetzt. Umweltschützer begleiteten den Spatenstich mit Protesten. Die Polizei rückte mit Wasserwerfern an. Der türkische Energieminister Taner Yildiz zeigt sich davon allerdings unbeeindruckt.

«Ohne Kernenergie kann ein Land sich nicht fortentwickeln», sagte Energieminister Taner Yildiz bereits während der Zeremonie zum Spatenstich. Jetzt legt er noch einmal nach. «Wir sind nicht weniger mutig als Amerika oder Deutschland, Japan und Frankreich. Warum sollten wir Angst haben?», zitiert die türkische Zeitung Hürriyet den Minister. Weltweit gebe es 442 Kernkraftwerke. Während andere ihre Kernkraftwerk 90 Kilometer von Paris entfernt bzw. 70 km von Madrid entfernt bauen, hätten die Touristen dort keine Angst. Warum sollten die Touristen diese also in der Türkei haben? Warum haben die dort keine Bedenken?, fragt Yildiz.

weiterlesen