Islamgelehrter al Tayyeb: Koran nicht veränderbar


Ahmad Mohammad al-Tayyeb, President of Al Azhar University Cairo, Bild: wikimedia.org/PD
Ahmad Mohammad al Tayyeb, einer der einflussreichsten Gelehrten des Islam, hat sich gegen Forderungen gewandt, den Koran zu modernisieren. „Der Koran ändert sich nicht. So wie ihr nicht fordert, dass sich die Bibel ändern muss, fordert bitte auch nicht, dass sich der Koran ändern muss“, sagte der Islamgelehrte der renommierten Al-Azhar-Universität Kairo in einem Interview mit dem Magazin Cicero (Mai-Ausgabe).


Cicero

„Was wir jetzt brauchen, ist eine Rückbesinnung auf den Koran. Und nicht eine Fehlinterpretation oder seinen Missbrauch für große politische Vorhaben.“

Der Ägypter al Tayyeb steht seit 2010 als Scheich der Al-Azhar-Universität vor und gilt als höchste Instanz im sunnitischen Islam. In Cicero wandte er sich gegen den „Islamischen Staat“. Seine Universität lehre die Studenten, dass der Islam nicht mittels Waffen verbreitet werden könne. „Sondern durch Argumente, Logik und Überzeugung.“ Der größte Beweis, dass der IS lüge, sei, dass er den Islam in islamischen Ländern verbreiten wolle: „Wer kommt auf so einen Blödsinn?“

weiterlesen