Anti-Terror-Bündnis: „Dieser Plan wird die Niederlage des IS bringen“


Spielende Kinder auf einem Panzer im syrischen Kobane. Das internationale Bündnis im Kampf gegen die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) ist zuversichtlich, die Ausbreitung der Terrormiliz zu stoppen
Das Bündnis gegen die Terrormiliz IS verbreitet Optimismus. Ein Strategietreffen der Allianz wird jedoch vom Tod vieler Zivilisten überschattet, die bei einem Bombardement gestorben sein sollen.


DIE WELT

Rund neun Monate nach Beginn der Luftangriffe gibt sich das internationale Bündnis im Kampf gegen die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) siegessicher. „Dieser Plan wird die Niederlage des IS herbeiführen“, sagte der britische Brigadegeneral Gary Deakin am Freitag nach einem mehrtägigen Strategietreffen von mehr als 300 Militärvertretern aus 39 Ländern in Tampa im US-Bundesstaat Florida. Dort hat das US-Zentralkommando seinen Sitz, das die Angriffe gegen die IS-Kämpfer koordiniert.

„Am Boden haben irakische Kräfte die Ausbreitung des IS gestoppt und drängen ihn zurück“, sagte der französische Generalmajor Bernard Commins. Es ist die dritte Runde dieser Art binnen eines Jahres, die vom US-Zentralkommando ausgerichtet wurde.

Kurz vor Ende des Strategietreffens war bekanntgeworden, dass bei einem US-Luftangriff auf die Terrormiliz im Norden Syriens Berichten zufolge bis zu 80 Zivilisten getötet und Dutzende weitere verletzt worden sein sollen. Es dürfte das bisher folgenschwerste Bombardement der US-geführten Allianz in Syrien sein.

weiterlesen