Das Meer und die Moral


Brand auf einem Flüchtlingsschiff vor den Küsten Europas © Szene aus "Report Mainz"
Brand auf einem Flüchtlingsschiff vor den Küsten Europas © Szene aus „Report Mainz“
Allein seit Jahresbeginn sind mehr als tausend Flüchtlinge im Mittelmeer ertrunken. Die Politiker der EU finden keine Antwort auf das Drama. Auch weil sie Angst haben. Vor uns, den Wählern.


Von Tilman Gerwien|stern.de

Da ging ein schmaler Mann mit dunkler Brille ans Rednerpult im Reichstag. In seinem Anzug bewegte er sich etwas ungelenk, wie ein Konfirmand. Er hatte nur vier Minuten Redezeit.

Der Mann in dem Konfirmandenanzug sagte: „Wir schützen unsere Grenzen besser als die Menschen. Das ist nicht mein Europa. Mein Europa bedeutet: Leben. Verantwortung heißt, dass man tut, was man kann. Was das Mittelmeer angeht, kann ich nicht sehen, dass wir alles getan hätten, was wir hätten tun können, obwohl uns der Papst dazu aufgefordert hat, obwohl uns das Europäische Parlament dazu aufgefordert hat, obwohl es eigentlich überhaupt keiner Aufforderung bedarf außer der des Herzens und des Rechts, einfach das zu tun, was die Not verlangt. Die Toten im Mittelmeer sind auch meine Toten. Ich fühle mich mitverantwortlich, und ich verneige mich vor ihnen.“

Für ein paar Momente wurde es ganz still im hohen Haus. Claudia Roth, die Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages, blätterte diskret im Verzeichnis der Abgeordneten. Wer ist das? Wer findet solche Worte?

weiterlesen