Apostel Feige sieht Klischees in Kirchenberichterstattung


Bischof Gerhard Feige, Bild: wikimedia.org/CC BY-SA 3.0
Der katholische Magdeburger Bischof Gerhard Feige hat eine teils oberflächliche Berichterstattung über kirchliche Themen in den Medien kritisiert.


evangelisch.de

Er sehe einerseits ein besonderes Interesse an religiösen Themen, beklage aber andererseits „manche Klischees, die in den Medien sind“, sagte Feige am Mittwoch beim Medientreffpunkt Mitteldeutschland in Leipzig. Auch befremde ihn die gelegentlich zu hörende Argumentation, dass Kirche in den Medien weniger vorkommen sollte, da etwa in Ostdeutschland inzwischen 80 Prozent der Menschen konfessionslos seien, sagte der Ökumene-Bischof in einer Diskussionsrunde zum Thema „Glaube in den Medien. Aufmerksamkeit und Wertevermittlung“.

„Wir wollen kritisch betrachtet werden, aber auch ehrlich und fair“, mahnte Feige. Kirche selbst solle sich dabei auch mehr als „Anwalt für Fragen“ verstehen, etwa bei der Sinnsuche von Menschen.

weiterlesen