Reichsbürger scheitern beim Sturm auf den Reichstag


Bild: heise.de
Der 8. Mai als Tag der Befreiung vom Hitlerfaschismus ist ein Tag, der an die grausamen Folgen von Nationalismus und Faschismus erinnern soll. Doch in Berlin nutzen Rechtsextreme, Reichsbürger und braune Esoteriker das Datum für ihre eigenen Zwecke. Auf zahlreichen Demonstrationen stellen sie ihr völkisches Weltbild zur Schau – welches sie selbst als antifaschistisch verbrämen. Unterstützung erhalten die Extremisten von den Nachtwölfen aus Russland.


Von Silvio Duwe|TELEPOLIS

Seit Wochen trommelten die Extremisten in den sozialen Netzwerken für ihre Demonstrationen. Allein die Facebookseite „Kundgebungen“ rief für den 9. Mai parallel zu vier Demonstrationen auf, wobei drei davon vor dem Reichstag stattfinden sollen. Die Demonstrationen tragen dabei klingende Namen wie „Wir sind das Volk“, „Merkel Regime und die Bundesregierung müssen weg…“ und „Sturm auf den Reichstag“.

Bild: heise.de

Allein für diese Veranstaltungen haben knapp 2.000 Personen auf Facebook ihr Kommen zugesagt. Die Initiatoren ließen keinen Zweifel daran, dass ihr Ziel ein gewaltsamer Umsturz ist. Die Mobilisierung dafür läuft schon seit dem Winter. So schrieb „Kundgebungen“ am 27. Februar auf Facebook:

weiterlesen

1 Comment

Kommentare sind geschlossen.