Forscher röntgen Mumiensäcke und entdecken Erstaunliches


Bild: Wikimedia Commons (CC BY-SA 2.0)
Bild: Wikimedia Commons (CC BY-SA 2.0)
Im alten Ägypten wurden Königen oft Tieropfer mit ins Grab gelegt. Mit Röntgenstrahlen haben Forscher nun Mumiensäcke untersucht. Dabei machten sie eine überraschende Entdeckung. Statt Tierüberresten fanden sie etwas ganz anderes.


FOCUS ONLINE

Forscher aus dem britischen Manchester sind einem möglichen historischen Irrtum auf der Spur: Die Mumiensäcke, in denen im alten Ägypten verstorbenen Königen Tieropfer gebracht wurden, enthalten zu einem guten Teil gar keine Tiere.

Stattdessen finden sich darin Überreste von Eierschalen und Kleinholz, fanden die Wissenschaftler heraus. Das Forschungsprojekt war in Zusammenarbeit mit der britischen BBC angestoßen worden. Die Ergebnisse sollten am Montagabend ausgestrahlt werden.

weiterlesen